VG-Wort Pixel

Schillernde Geburtstagspost Johann Wolfgang von Goethe wird 261


Zum 261. Goethe-Geburtstag hat die Klassik Stiftung Weimar ein ganz besonderes Geschenk parat: Erstmals kann die Korrespondenz zwischen Goethe und seinem Freund Schiller im Internet weltweit gelesen werden.

Der Briefwechsel zwischen dem Dichter Johann Wolfgang von Goethe und seinem Freund Friedrich Schiller ist erstmals online abrufbar. Über die Archivdatenbank des Goethe- und Schiller-Archivs können die Briefe weltweit gelesen werden, wie die Klassik Stiftung Weimar am Donnerstag mitteilte. Die Datenbank ist unter der Internetadresse ora-web.swkk.de/archiv_online/gsa.entry erreichbar.

Der Briefwechsel zwischen Goethe und Schiller, für dessen Erhaltung der Bund im Jahr 2007 Sondermittel bereitstellte, zählt zu den herausragenden Dokumenten der Weimarer Klassik. Er sei das lebendigste Zeugnis des Austauschs, der Zusammenarbeit und der Freundschaft beider Dichter, schrieb die Klassik Stiftung.

Das Goethe- und Schiller-Archiv bewahrt aktuell 995 der insgesamt 1.015 überlieferten Briefe auf. Dazu gehört auch den berühmte Geburtstagsbrief von Schiller an Goethe vom 23. August 1794, "in dem Schiller Goethes intellektuelle Physiognomie wie kein anderer erfasst und beschrieben hat", hieß es weiter.

APN APN

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker