HOME

Stefan Effenberg: "Du Schwein hast mir meine Frau geklaut"

In seiner Autobiografie "Ich hab's allen gezeigt" rechnet Stefan Effenberg unter anderem mit seiner Frau Martina und Fußballer-Kollegen Thomas Strunz ab.

Fußballer Stefan Effenberg hat in seinem Buch sowohl seiner Frau Martina als auch Thomas Strunz vorgeworfen, sie hätten außereheliche Verhältnisse gehabt, als er vor einem Jahr mit Claudia Strunz zusammen kam. In seiner Autobiografie "Ich hab's allen gezeigt" schreibt der 34-Jährige laut "Bild-Zeitung" über seine Frau: "Irgendwie, ganz schleichend, entstand ein Riss zwischen uns. Sie hatte einen Freund in Miami. Wie eng und wichtig ihr diese Beziehung war, wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht."

Und dann kam Claudia...

Sie sei im Frühjahr 2002 mit den Kindern in Amerika gewesen, als Claudia Strunz nach München gekommen sei und ihn als "guten Freund" zum Essen eingeladen habe. "Wir wollten aber nicht in irgendeinem Restaurant essen, sondern ganz alleine auf ihrem Hotelzimmer", zitiert "Bild" weiter aus dem Buch. Im Fernsehen lief der Videoclip von Xavier Naidoo "Wo willst du hin?". Effenberg: "Diese Frage mussten wir uns auch stellen... Ich küsste Claudia zum ersten Mal, ein sehr inniger, wunderschöner Kuss."

"Claudia hätte sich sowieso getrennt"

Nach einer der folgenden heißen Nächte schickte Effenberg seiner Geliebten eine SMS, die Thomas Strunz las. "Er tickte daraufhin völlig durch, beschimpfte Claudia wie verrückt und warf in der Küche mit Flaschen und Gläsern um sich." Effenberg kippte auf den Schreck "einen kleinen Feigling", Strunz "ein paar Dosen Wodka-Lemon". Strunz habe ihn angerufen: "Du Schwein hast mir meine Frau geklaut!", schrie er. "Wenn Du sie noch einmal anrufst, passiert was." Effenberg schrieb weiter: "Ich ließ ihn toben. Ich konnte ihn sogar verstehen. Er hatte aber auch keine weiße Weste. Er hatte ein Verhältnis mit einer anderen Frau... Claudia hätte sich sowieso von Thomas getrennt, auch wenn wir nicht zusammengekommen wären."