HOME

Unbekannte Schriften entdeckt: Liebesgrüße von Lorca

Es war eine Liebe in gefährlichen Zeiten - die Beziehung eines jungen Studenten zu dem Dichter García Lorca. Nun wurde in dem Nachlass des damaligen Geliebten des spanischen Poeten ein Liebesbrief entdeckt.

In Spanien sind bislang unbekannte Schriften des Dichters Federico García Lorca (1898-1936) entdeckt worden. Dazu gehört auch der möglicherweise letzte Liebesbrief, den der Autor vor seinem Tod geschrieben hatte. Wie die Zeitung "El País" am Samstag berichtete, wurden die Schriften im Nachlass des Kunstsammlers und -kritikers Juan Ramírez de Lucas (1917-2010) gefunden, der als junger Student mit dem Poeten eine Liebesbeziehung unterhalten hatte.

Kurz vor seinem Tod vor zwei Jahren übergab Ramírez de Lucas nach Angaben der Zeitung die Briefe und Aufzeichnungen Lorcas seiner Schwester mit der Bitte, sie veröffentlichen zu lassen. Er hatte die Romanze mit dem berühmten Lyriker und bekennenden Homosexuellen mehr als 70 Jahre lang geheim gehalten.

Der 38 Jahre Lorca hatte kurz vor dem Ausbruch des spanischen Bürgerkriegs (1936-1939) den damals 19-jährigen Studenten auf eine Reise nach Mexiko mitnehmen wollen. Das Vorhaben scheiterte, weil die Eltern von Ramírez de Lucas, der nach damaligen Recht noch minderjährig war, ihre Zustimmung verweigerten.

Liebesbrief vom Tag des Franco-Aufstands

Der Liebesbrief trägt laut "El País" das Datum des 18. Juli 1936. Dies war der Tag, an dem der spätere Diktator Francisco Franco einen Militäraufstand begann, der den Bürgerkrieg auslöste. Wenige Tage später wurde die Nachrichtenverbindung zwischen Lorca und seinem Geliebten getrennt, denn die Heimat des Dichters in Granada wurde von Franco-Einheiten eingenommen, während der Student in Albacete lebte, das von den republikanischen Regierungstruppen kontrolliert wurde.

Im August 1936 wurde Lorca aufgrund seiner linken politischen Einstellung und seiner Homosexualität von Franco-Schergen hingerichtet und in einem Massengrab verscharrt. Nach der Grabstelle wurde in den vergangenen Jahren vergeblich gesucht. Lorca ist Spaniens berühmtester und bis heute meistübersetzter Poet des 20. Jahrhunderts. Er war mit seinen "Zigeuner-Romanzen" und Theaterstücken wie "Bernarda Albas Haus" oder "Bluthochzeit" weltberühmt geworden.

Der irische Hispanist und Lorca-Biograf Ian Gibson plädierte dafür, die jetzt entdeckten Schriften möglichst bald zu veröffentlichen. Der dreiseitige, handgeschriebene Liebesbrief beginnt nach Angaben der Zeitung mit der Anrede: "Mein geliebter Juanito." Er endet mit den Worten: "Mit Liebe von dieser Pausbacke, die Dich so sehr mag."

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(