HOME

Stern Logo Filmfestival in Cannes

Nicole Kidman: Barfuß auf dem Teppich, rauchend im TV

Nicole Kidman verleiht den Filmfestspielen in Cannes Star-Appeal: Zuerst schritt sie barfuß über den roten Teppich, danach rauchte sie im Fernsehen.

Hollywood-Star Nicole Kidman hat in ihrer Heimat Australien eine Welle des Protests ausgelöst, weil sie während einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz eine Zigarette rauchte. Die australische Parlamentsabgeordnete Lyn Allison nannte es "ein schlechtes Beispiel", wenn die Oscar-Gewinnerin öffentlich ihrem Laster fröne. "Viele von Nicole Kidmans Fans sind junge Frauen, unter denen es eine alarmierende Rate von Tabakabhängigen gibt", zitierte die australische Nachrichtenagentur AAP die Politikerin am Mittwoch.

Botschafterin der Tabakindustrie

Kidman sei eine "Botschafterin der Tabakindustrie", wenn sie sich während der Filmfestspiele im französischen Cannes vor der Weltpresse eine Zigarette anstecke, kritisierte die australische Anti- Raucher-Organisation ASH. "Für die Tabakindustrie ist es Millionen wert, wenn Berühmtheiten rauchen", sagte ASH-Vorsitzende Anne Jones.

Barfuß in Cannes

Filmstar Nicole Kidman ist bei den Filmfestspielen in Cannes barfuß über den roten Teppich geschritten. Damit habe sie ein Versprechen eingelöst, das sie dem dänischen Regisseur Lars von Trier gegeben habe, erklärte Kidman am Dienstag Reuters TV.

"Ich bin eine Frau, die ihr Wort hält", sagte Kidman. Sie habe von Trier versprechen müssen, barfuß den Teppich zu betreten, wenn er nach Cannes kommen würde. Zu ihrem roten Kleid von Pucci verzichtete die 35-jährige Schauspielerin am Montag auf Schuhe.

Von Trier und Kidman präsentierten bei den Filmfestspielen ihren neuen Film "Dogville". Er gilt als einer der aussichtsreichsten Kandidaten für die "Goldene Palme", den begehrten Filmpreis von Cannes.

Penelope Cruz: Keine Privatgespräche über die Arbeit

Das Show-Geschäft endet für Hollywood-Star und Tom-Cruise-Freundin Penelope Cruz nach eigenen Worten an der Schwelle ihres Wohnzimmers. "Zu Hause sprechen wir so gut wie nie über die Arbeit", sagte Cruz der Zeitschrift "Bunte". Sie und Schauspieler-Kollege Tom Cruise sind eines der bekanntesten Pärchen Hollywoods. "Wir wollen unsere Beziehung nicht über unseren Job definieren, keiner von uns."

Ganz einfach ist das Zusammenleben mit der spanischen Filmdiva offenbar dennoch nicht, denn Cruz hat nach eigenen Angaben einen richtigen Dickkopf. Damit machte sie schon ihrer Mutter bei der Geburt das Leben schwer: "Ich lag falsch rum, kam mit den Füßen zuerst und hatte die Nabelschnur um den Hals."

Im Alter Vergnügen an der Stille entdeckt

Seitdem sind 29 Jahren vergangen und Cruz zählt sich schon zu den Altstars: "Mit dem Alter habe ich das Vergnügen an der Stille entdeckt", sagte die Schauspielerin, deren neuester Film "Fanfan, der Husar" die Filmfestspiele in Cannes vor einer Woche eröffnete. Ihr Lebensgefährte Cruise ("Minority Report", "Mission Impossible") ist seit zwei Jahren von der Hollywood-Schauspielerin Nicole Kidman geschieden, die in Cannes ihren Film "Dogville" vorstellte.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(