HOME

Deutscher Filmpreis: "Oh Boy" und "Cloud Atlas" gelten als klare Favoriten

Und die Lola geht an: Im Rennen um den Deutschen Filmpreis wird bei der 63. Verleihung eine knappe Entscheidung zwischen "Cloud Atlas" und "Oh Boy" erwartet.

Im Berliner Friedrichstadt-Palast wird heute Abend der 63. Deutsche Filmpreis verliehen. Erwartet wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Tom Tykwers Drama "Cloud Atlas" ist in neun Kategorien für die Lola-Trophäe nominiert. Mit insgesamt acht Nominierungen ist ihm Jan Ole Gerster mit seinem Berlin-Film "Oh Boy" ganz dicht auf den Fersen. Chancen auf die begehrte Lola-Trophäe hat mit sechs Nominierungen aber auch Margarethe von Trottas Filmbiografie "Hannah Arendt".

Sechs Filme bewerben sich um den Hauptpreis für den besten Spielfilm: Neben "Cloud Atlas", "Oh Boy" und "Hannah Arendt" ist in dieser Sparte auch Oskar Roehlers Familiensaga "Quellen des Lebens" nominiert. Weitere Nominierungen gingen an Julian Roman Pölslers Roman-Verfilmung "Die Wand" und Cate Shortlands Kriegsdrama "Lore". Mehr als 1800 Prominente aus der Filmbranche werden zur Filmpreisverleihung erwartet. Die von Mirjam Weichselbraun moderierte Gala wird am selben Abend um 22.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

vim/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel