HOME

"Fantastic Four": Filmstart in den USA geht nach hinten los

Der neue "Fantastic Four" mag auf Platz zwei der US-Kinocharts geklettert sein und doch bleibt der eigentliche Publikumsgarant weit hinter den Erwartungen zurück. Ein Actionfilm mit Superstar hält sich vorn.

Filmszene: Die Superhelden aus "Fantastic Four" schauen im Schutzanzug eine Klippe hinunter

Die Macher rechneten mit doppelt so viel Einnahmen in der Startwoche

Der Superheldenfilm "Fantastic Four" ist an den nordamerikanischen Kinokassen gefloppt. Das Science-Fiction-Epos spielte an seinem Eröffnungswochenende nur rund 26,2 Millionen Dollar (etwa 24 Millionen Euro) ein und musste sich mit einem zweiten Platz in den Kinocharts begnügen, wie der "Hollywood Reporter" am Sonntag berichtete.

Experten hatten mit bis zu 50 Millionen Dollar gerechnet. In Deutschland startet der Film mit Miles Teller und Kate Mara an diesem Donnerstag (13. August).

"Mission: Impossible" weiter auf Platz eins

Den ersten Platz belegte auch in seiner zweiten Woche das Action-Spektakel "Mission: Impossible - Rogue Nation" mit Tom Cruise. Der fünfte Teil der Reihe, der seit 6. August auch in Deutschland zu sehen ist, spielte an den Kinokassen in den USA und Kanada zwar nur noch halb so viel ein wie in der Vorwoche; die 29,4 Millionen Dollar reichten aber für den Spitzenrang.

Platz drei konnte mit rund 12 Millionen Dollar der Psycho-Thriller "The Gift" erobern. Dahinter landeten die Komödie "Vacation" mit Christina Applegate und Chris Hemsworth, die rund 9 Millionen Dollar einspielte, und Paul Rudds Superheldenfilm "Ant-Man" mit 7,8 Millionen Dollar.

Trailerpremiere "Fantastic Four": Mit Feuerbällen und steinernen Muskeln gegen das Böse


awö / DPA
Themen in diesem Artikel