HOME

Jetzt im Kino: "Men & Chicken": Was Sie über den Regisseur Anders Thomas Jensen wissen müssen

Sein neuer Film "Men & Chicken" kommt diese Woche ins Kino. Wir verraten Ihnen 15 Fakten über den dänischen Regisseur Anders Thomas Jensen.

Von Bernd Teichmann

Anders Thomas Jensen

Der dänische Regisseur Anders Thomas Jensen

•Sein neuer Film "Men & Chicken" ist ein bizarres Märchen um Familienzusammenführung, Sodomie und Gen-Technik. War in Dänemark ein Hit. 

•Er stammt aus Frederikswaerk, geboren am 6. April 1972

 •Zählt zu einflussreichsten Drehbuchautoren Dänemarks und des europäischen Kinos.

 •Hat wie Quentin Tarantino jahrelang in einer Videothek gejobbt.

 •Und als Postbote in der Provinz.

 •Ein Großteil seiner Geschichten sind komplexe Familiendramen oder handeln von Gruppen mit familienähnlichen Strukturen. Als Regisseur kratzt er gerne an Tabus und serviert das Ganze mit einer gehörigen Portion morbiden Humors.

 •"Men & Chicken" ist seine vierte Regiearbeit nach "Blickende Lichter" (1999), "Dänische Delikatessen" (2003) und "Adams Äpfel" (2005).

 •In jedem davon spielt sein langjähriger Freund Mads Mikkelsen eine Hauptrolle.

 •Arbeitet als Autor regelmäßig mit der Regisseurin Susanne Bier, bisher sechsmal: "Open Hearts" (2002), "Brothers" (2004), "Nach der Hochzeit" (2006), "Love is All You Need" (2012), "Zweite Chance" (2014). "In einer besseren Welt" gewann 2010 den Oscar für den besten ausländischen Film.

 •Beherrscht jedes Genre. Nur einen Science-Fiction-Film hat er noch nicht geschrieben. Würde er aber gerne noch.

 •Er hat nie eine Filmschule besucht.

 •Drei seiner Kurzfilme waren für den Oscar nominiert, er gewann ihn 1999 für "Wahlnacht", über einen Idealisten, der sich auf dem Weg zum Wahlbüro mit rassistischen Taxifahrern herumärgern muss.

 •Das sagt er: "Dänmark ist ein ziemlich undramatisches Land. Deshalb ist das einzige Drama, das wir kennen, das in der Familie".

 •Das sagen andere: "Nicht Lars von Trier, der sich gerne provokativ in Szene setzt, ist der kreative Kopf und Spiritus Rector des dänischen Films, sondern Anders Thomas Jensen" (Die Weltwoche)

 •Anders Thomas Jensen für Einsteiger: "Mifune" (1999), "Für immer und ewig" (2002), "Brothers" (2004), "Adams Äpfel" (2005), "Nach der Hochzeit" (2006)

Themen in diesem Artikel