VG-Wort Pixel

James-Bond-Film "Skyfall" Daniel Craig hat noch nicht genug


Eigentlich sollte der neue James-Bond-Film schon 2010 in die Kinos kommen. Doch dann ging die Produktionsfirma pleite. Im November kommt 007 mit "Skyfall" endlich zurück auf die Leinwand. Bond-Darsteller Daniel Craig würde gern noch öfter in die Rolle des Geheimagenten schlüpfen.

Seine Rolle als James Bond will der britische Schauspieler Daniel Craig noch lange nicht an den Nagel hängen. Der 44-Jährige wird Ende des Jahres erneut als Geheimagent in dem Film "Skyfall" zu sehen sein. Er hofft, dass dies nicht das letzte Mal für ihn als Spion im Auftrag Ihrer Majestät sein wird.

"Ich werde weitermachen, bis mir Einhalt geboten wird", erklärt der Frauenschwarm im Gespräch mit der BBC. "Ich weiß, dass jemand nach mir kommen wird und hoffentlich jemand nach ihm - ich will einfach, dass die Filmreihe weitergeht." Craig selbst übernahm den heißbegehrten Part von Pierce Brosnan, als er 2006 in "Casino Royale" erstmals als James Bond zu sehen war.

Obwohl zwischen dem letzten Bond-Film ("Ein Quantum Trost") und "Skyfall" vier Jahre liegen, ist hinter den Kulissen allerhand passiert. "Wir haben uns nicht auf unseren Lorbeeren ausgeruht. Wir haben darüber gebrütet, was wir mit diesem Film anstellen", sagte Craig. Für seinen dritten Einsatz als Geheimagent verspricht er: "['Skyfall'] wird anders als der letzte Film, aber immer noch ein großartiger Bond-Film."

Regie führt diesmal Sam Mendes, der für sein Erstlingswerk "American Beauty" den Oscar erhalten hat. Javier Bardem wird als Gegenspieler von Bond auftauchen. Albert Finney und Ralph Fiennes werden in weiteren Rollen zu sehen sein, während Judi Dench wieder die resolute Chefin "M" geben wird. In den Kinos erscheint "Skyfall" am 1. November.

ono/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker