HOME

Neu im Kino: Wunderschöne, wilde Mädchen für die Freiheit

Was für eine Kinowoche! Sie müssen einfach das wilde Märchen "Mustang" sehen. "Spotlight" ist ein hochaktueller, hochkarätiger Journalisten-Thriller und Oscar-Favorit. Und dann ist da noch Michael Moore. In Höchstform.

Fünf Schwestern für die Freiheit: "Mustang"

Fünf Schwestern wollen raus: "Mustang" 

Freunde fürs Leben

Julián und Tomás sind "Freunde fürs Leben"


Wen oder was Sie kennen könnten: wahre Freundschaft

Die Geschichte in einem Satz: Julián und Tomás sind Freunde aus Kindertagen, haben sich aus den Augen verloren und treffen sich plötzlich wieder, doch bleibt ihnen nicht viel Zeit, weil Julián todkrank ist.

Geschwister im Kinoversum: "Ziemlich beste Freunde"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil zwei großartige Schauspieler einen Feel-Good-Film über das Sterben abgeliefert haben. Danach werden Sie möglicherweise ein, zwei Telefonate führen. 

Spotlight 

Dem Missbrauch in der Kirche auf der Spur: "Spotlight"


Wen oder was Sie kennen könnten: Geschichten über Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche

Die Geschichte in einem Satz: Reporter des "Boston Globe" kommen einem Missbrauchs-Skandal in der katholischen Kirche auf die Spur, der bald die ganzen USA erfasst.

Geschwister im Kinoversum: "Sleepers"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil wir noch lange nicht genug darüber geredet haben, was manche "Kirchendiener" im Namen Gottes verbrechen. Und weil "Spotlight" ein waschechter Journalisten-Thriller alter Schule ist. 

Mustang

Fünf Schwestern für die Freiheit: "Mustang"


Wen oder was Sie kennen könnten: die Unterdrückung der Frauen

Die Geschichte in einem Satz: Fünf Waisenmädchen wachsen bei ihrem Onkel auf, der ihnen zunehmend jede Freiheit nimmt, wogegen sie sich wehren.

Geschwister im Kinoversum: "Gegen die Wand"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil es nicht "Virgin Suicides" in dunkelhaarig ist, sondern ein Sinnbild der Türkei, deren Bevölkerung unter der Regierung Erdogan zunehmend an Freiheit einbüßt. Und dieses Bild des Aufbegehrens ist so wild und schön geworden, dass es für jede Art der Unterdrückung in der Welt stehen kann. Auf die Freiheit!

Where to invade next?

Michael Moore in "Where to invade next?"


Wen Sie kennen könnten: Michael Moore

Die Geschichte in einem Satz: Moore soll Europa erobern und die besten Ideen in die USA zurückbringen - und er findet so einiges!

Geschwister im Kinoversum: "Fahrenheit 9/11"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil Michael Moore in Höchstform ist. Weil Sie Europa danach lieben werden. Und weil Moores Optimismus, dass der Mensch eigentlich doch ziemlich großartig ist, wenn man ihn lässt, hoffentlich ansteckend ist.  

Der geilste Tag

Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz in "Der geilste Tag"


Wen Sie kennen könnten: Matthias Schweighöfer ("Rubbeldiekatz") und Florian David Fitz ("Jesus liebt dich")

Die Geschichte in einem Satz: Benno und Andi sind beide todkrank und brechen auf, um ihre Liste der letzten Wünsche abzuarbeiten.

Geschwister im Kinoversum: "Knockin' on Heaven's Door" und "Das Beste zum Schluss"

Warum Sie den Film unbedingt sehen müssen: Weil Sie "Das Beste zum Schluss" und "Knockin' on Heaven's Door" noch nicht kennen. 

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.