HOME

STARS BENUTZEN SELTEN GURT: Hollywood, schnall dich an!

Hollywood-Stars schnallen sich laut einer neuen Studie in ihren Filmen nur selten an. Nicht gerade vorbildlich!

Hollywoods Leinwandstars schnallen sich einer neuen Studie zufolge in ihren Filmen zu selten an und geben so ein schlechtes Vorbild. Nur 30 Prozent der Film-Darsteller würden einen Sicherheitsgurt benutzen, heißt es in der an der Universität von St. Louis entstandenen Studie, die im »American Journal of Public Health« veröffentlicht wurde.

Durchschnittsamerikaner ist vorbildlicher

Dagegen schnallten sich im Verkehrsalltag rund 70 Prozent der amerikanischen Autofahrer an, berichtete die »Los Angeles Times« am Mittwoch unter Berufung auf die Studie. In Staaten wie Kalifornien wo Gurtmuffel Strafzettel erhalten, geht die Rate sogar bis auf 90 Prozent hoch. Die Wissenschaftler des Instituts für Gesundheitswesen hatten sich 198 erfolgreiche Filme aus den Jahren 1978 bis 1998 angesehen.

Studienleiterin Heather Jacobsen warf Hollywood vor, zu wenig gutes Fahrverhalten und Sicherheit auf den Straßen zu zeigen. Besonders überrascht sei sie vom Fehlen der Gurte in Familienstreifen, wie etwa »Mighty Ducks II - Das Superteam kehrt zurück« und »Aus dem Dschungel in den Dschungel«. Bei fast jedem inspizierten Film hätten sie sich ein besseres Anschnallverhalten gewünscht, sagte Jacobsen. Bis 1987 lag die Gurt-Benutzung nur bei 10 Prozent. Bis heute ist die Zahl der angeschnallten Autofahrer in Filmen auf bis zu 30 Prozent angestiegen. Der Studie nach verpassen die Drehbücher fast doppelt so vielen Frauen einen Gurt, wie ihren männlichen Kollegen.

Themen in diesem Artikel