HOME

Umfrage: Hat Anke eine Chance gegen Dirty Harry?

Als Nachfolgerin von Harald Schmidt wird es für Anke Engelke nicht leicht: Knapp zwei Drittel der Deutschen glauben, dass die Comedy-Queen kaum eine Chance gegen den erfahrenen Late-Night-Talker hat.

Als Nachfolgerin von Harald Schmidt wird es für Anke Engelke nicht leicht: Knapp zwei Drittel der Deutschen glauben, dass die Comedy-Queen in Sachen Erfolg kaum eine Chance gegen den erfahrenen Late-Night-Talker hat, wie eine heute veröffentlichte repräsentative Umfrage im Auftrag der Programmzeitschrift "TV Today" ergab. Nur 16 Prozent glauben nicht, dass die Fußstapfen ihres Vorgängers Harald Schmidt zu groß für sie sind. Jeder Fünfte zeigte sich noch unentschieden.

Skeptisch sind laut Umfrage vor allem die Männer, von denen 65 Prozent nicht an einen gleichen Erfolg glauben. Bei den Frauen waren es nur 56 Prozent. Optimistischer sind die Befragten über 50 Jahren: Von ihnen glaubt die nur Hälfte, dass Engelke mit ihrer Show weniger Erfolg haben wird als Schmidt. Die Sendung der TV-Komödiantin soll ab dem Frühjahr vier Mal wöchentlich auf Sat.1 ausgestrahlt werden. Für die Untersuchung hatten Meinungsforscher des Emnid-Instituts 1.003 Bundesbürger im Alter ab 14 Jahren befragt.

Thomas Koschwitz nimmt es gelassen

Moderator Thomas Koschwitz (47) nimmt es gelassen, dass er nicht der Nachfolger von Harald Schmidt bei Sat.1 geworden ist. Ernsthaft im Gespräch sei er nicht gewesen, sagte er am Freitag der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. "Die Diskussion war eine rein journalistische." Auch Koschwitz hat Late-Night-Erfahrung: Mitte der 90er Jahre hatte er eine Show bei RTL.

Im Oktober 2002 erlitt er einen Schlaganfall, von dem er mittlerweile wieder genesen ist. Seit Anfang Januar gehört Koschwitz mit Bettina Cramer zu den Moderatoren des Sat.1-Frühstücksfernsehens. Dies sieht er als neue Chance, es sei wie ein "Geschenk". Das frühe Aufstehen - der Wecker klingelt bei ihm um 2.30 Uhr - kennt er noch aus Radiozeiten. Und was sagen die Ärzte dazu? "Entscheidend ist, dass ich mich gut ernähre und Sport mache."

Themen in diesem Artikel