HOME

Echo-Verleihung und Sesamstraße: Lenas Träume werden wahr

Lena, oh Lena: Während der Echo-Verleihung verhaspelte sich die nervöse ESC-Gewinnerin bei ihrer eigenen Dankesrede. Ob sie vor ihrem Treffen mit den Sesamstraßen-Stars Ernie und Bert genauso nervös war?

Die Eurovision-Gewinnerin Lena Meyer-Landrut hat bei der Echo-Verleihung am Donnerstagabend gleich zweimal abgeräumt. Die 19-jährige Sängerin wurde zur "besten Künstlerin national" im Bereich Rock/Pop und zum "erfolgreichsten Newcomer des Jahres national" gekürt. Lena war in fünf Kategorien nominiert gewesen.

Mit ihrer Dankesrede schien die keck-forsche Hannoveranerin allerdings ein wenig überfordert. "Ich hab' so Herzklopfen und meine Hände zittern", gestand Meyer-Landrut - und setzte zu einer minutenlangen Dankes-Eloge an, die sie schließlich vor ihrem Ende unterbrach.

Lampenfieber dürfte Lena auch besondere Auftritt im Kinderfernsehen verpasst haben: Sie darf beim Auftakt der ARD-Reihe "Sesamstraße präsentiert: Promi-Songs" dabeisein. Lena muss dem orangenen Dauergrinser Ernie beistehen, denn sein bester Freund Bert ist verschwundenen. Bei der Suche wird sie auch ihren ESC-Gewinnersong zum besten geben - allerdings in einer leicht abgewandelten Version - "Bert, oh Bert"

jwi/Cover Media / Cover Media
Themen in diesem Artikel