HOME

Echo-Verleihung 2011: Yeah! Lena gewinnt zwei Trophäen

Blitzlichtgewitter unter dem Berliner Funkturm: Die Echo-Gala in der Hauptstadt wurden zum Klassentreffen der Popbranche querbeet durch alle Stilrichtungen und Altersklassen. Lena, Take That, Herbert Grönemeyer, Andrea Berg und Annette Humpe - alle waren sie da. Und Ina Müller moderierte gewohnt schlüpfrig-krawallig.

Grand-Prix-Siegerin Lena, die Band Unheilig und ihr Frontmann "Der Graf" sowie der Geiger David Garrett sind am Donnerstagabend in Berlin mit einem Echo ausgezeichnet worden. Als internationale Preisträger holten die jüngst wieder vereinigte Boygroup Take That, die schottische Sängerin Amy Macdonald und das englische Duo Hurts einen Preis der Deutschen Phono-Akademie ab. Für ihre Lebenswerk wurde die Sängerin und Produzentin Annette Humpe (Ideal, Ich+Ich) geehrt.

Zur 20. Ausgabe der Echo-Preise waren zahlreiche Popstars zu den Messenhallen unter dem Funkturm gekommen, darunter Herbert Grönemeyer und Peter Maffay. Das Erste Programm sendete die Gala live, die Show moderierte temperamentvoll Ina Müller. Die Moderatorin, selber als Sängerin für einen Preis nominiert, sparte nicht an Witzen, Anspielungen und verhakte sich in einen schlüpfrigen Dialog mit Robbie Williams.

Mit Auftritten von Herbert Grönemeyer, Take That und Bruno Mars bot die Gala ein musikalisch hochkarätiges Programm. Preise gingen auch an das Duo Ich + Ich als beste Gruppe national Rock/Pop und die Amigos in der Sparte volkstümliche Musik. Insgesamt wurden Preise in 25 Kategorien verliehen.

Lena langweilt

Lena ("Satellite"), die als Newcomerin und beste deutsche Künstlerin ausgezeichnet wurde, gehörte zusammen mit Unheilig zu den Favoriten. Unheilig wurde als beste deutsche Rockgruppe und für "Grosse Freiheit" für das Album des Jahres ausgezeichnet. Das Duo "Die Amigos" bekam den Preis in der Sparte Volkstümliche Musik, Andrea Berg bekam ihren sechsten Echo als beste Schlagersängerin.

Sichtlich gut auflegt nahm Lena ihren Preis entgegen. "Ich höre jetzt auf, weil Euch das langweilt", sagte sie nach einer längeren Aufzählung ihrer Freunde und Förderer.

Höhepunkt der Show war die Ehrung von Annette Humpe für ihr Lebenswerk - mit Ideal und ihrer Schwester Inga prägte sie wie kaum eine andere die Neue Deutsche Welle. Sie habe gezeigt, dass man der deutschen Sprache "den klebrigen Beigeschmack" nehmen könne, wie Laudator Max Raabe lobte. "Klug, rotzfrech und warm", sei sie. Humpe revanchierte sich mit einer Hymne auf die Hauptstadt. "Ich steh' auf Berlin".

Zur Eröffnung erklärte Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU), in seiner 20. Ausgabe habe sich der Echo als einer der wichtigsten Musikpreise etabliert. Die Pop-Branche trage ohne staatliche Subventionen und aus eigener Kraft zur Musikvielfalt in Deutschland bei.

swd/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(