HOME

Kralle Krawinkel: Der Gitarrist von Trio ist tot

Mit seiner Band Trio landete er Anfang der 80er Jahre Hits wie "Da Da Da" oder "Anna - lassmichrein lassmichraus". Jetzt ist der Gitarrist Kralle Krawinkel im Alter von 66 Jahren gestorben.

Peter Behrens mit seiner Band Trio

Die Trio-Mitglieder Stephan Remmler, Peter Behrens und Kralle Krawinkel (v.l.) im Dezember 1983

Gitarre, Schlagzeug und Gesang. Viel mehr braucht es nicht für eine Band. Trio waren Anfang der 80er Jahre eine der bekanntesten in Deutschland. Und Kalle Krawinkel war ihr Gitarrist. Wie nun bekannt wurde, ist Krawinkel am Sonntag im Alter von 66 Jahren gestorben.

Kralle Krawinkel, als Gert Franz Alexander Krawinkel in Wilhelmshaven geboren, spielte bereits in den 60er Jahren zusammen mit Stephan Remmler in einer Band. Ende der 70er Jahre beschloss er, zusammen mit Remmler ins Musikgeschäft einzusteigen. Die beiden lebten da schon gemeinsam in einem Mietshaus im oldenburgischen Großkneten, dessen Adresse auf dem legendären Cover der ersten Trio-LP steht. Diese Band war es dann auch, die den beiden - zusammen mit Trommler Peter Behrens - den großen Erfolg brachte.

Wer in den 80er Jahren aufgewachsen ist, konnte ihrer Musik nicht entkommen. Eine Zeitlang waren Trio omnipräsent. Ob im Fernsehen, im Radio, in der "Bravo" sowieso: Trio waren deutsche Superstars. Mit ihrem Hit "Da Da Da" machten sie die Neue Deutsche Welle massentauglich. Der Song trieb den für dieses Genre typischen Minimalismus auf die Spitze und schien sich gleichzeitig mit seinem Nonsens-Text über die Banalität der Popmusik lustig zu machen. Krawinkel schrieb viele ihrer Songs und hatte damit großen Anteil am Erfolg der Band.

Erfolge auch im Ausland

Mit "Da Da Da" feierte Trio auch im Ausland Erfolge, in Großbritannien schafften sie es sogar auf Platz 2 der Charts. Insgesamt verkaufte sich der Song rund 13 Millionen Mal. Es folgten weitere Hits wie "Anna - lassmichrein lassmichraus", "Bum bum", "Herz ist Trumpf (Dann rufst du an...)" oder "Turaluraluralu - Ich mach BuBu was machst du". Sehenswert waren vor allem ihre Auftritte, mit denen sie das biedere Fernsehen in den 80er Jahren, vor allem die ZDF-Hitparade gehörig aufmischten.

Nach der Auflösung von Trio 1986 blieb Krawinkel noch bis 1989 in Großenkneten und zog dann nach Berlin. Er veröffentlichte 1993 ein Solo-Album und zwei Singles, der Erfolg blieb jedoch aus. Zuletzt lebte Krawinkel größtenteils in Spanien in der Provinz Sevilla. Am 16. Februar 2014 ist er gestorben.

che
Themen in diesem Artikel