HOME

Shelby Lynne: Ohne Schminke

Seit 20 Jahren sucht die amerikanische Sängerin Shelby Lynne ihren eigenen Stil. Mit einem erstklassigen Cover-Album und Songs von Dusty Springfield hat sie ihn nun endlich gefunden.

Vielleicht war es jener 12. August 1986, der aus Shelby Lynne, damals 17 Jahre alt, die Frau machte, die sie heute ist: Sie sitzt zusammen mit ihrer Schwester daheim in ihrem Haus in Jackson, Alabama. Es hatte Streit gegeben, ihr Vater hatte mal wieder getrunken. Vor der Tür fallen zwei Schüsse. Als Shelby Lynne nach draußen stürmt, liegt da der Vater. Er ist tot. Bevor er sich erschoss, hatte er die Mutter hingerichtet. Das ist die ganze Geschichte, die man wissen muss, um etwas mehr verstehen zu können, woher die leise Traurigkeit und scheue Zurückhaltung kommt, mit der Shelby Lynne, 39, ein so ausgezeichnetes Album wie "Just A Little Lovin'" aufgenommen hat. Es könnte endlich der Durchbruch für eine Sängerin werden, die 20 Jahre lang wie benommen zwischen den Stilen taumelte und den großen Erfolg immer um Haaresbreite verpasste.

Barry Manilow hatte eine gute Idee

Lynne startete als Country-Sternchen, versuchte sich dann in Rhythm and Blues und Pop. 13 Jahre lang war sie bereits im Musikgeschäft, als sie 2001 aus heiterem Himmel einen Grammy als "Best New Artist" für ihr bisher stärkstes Album "I Am Shelby Lynne" erhielt. Barry Manilow wurde auf die Sängerin aufmerksam und beobachtete fortan Lynnes wenig geglückte Versuche, so etwas wie Konstanz in ihre Kunst zu bringen. In einer E-Mail outete er sich als Fan und riet ihr: Versuch's mal mit einem Dusty-Springfield-Album! Lynne hielt das für eine vernünftige Idee und fand mit Phil Ramone sogar einen Produzenten, der mit der alles überstrahlenden Soul- und Pop-Ikone der 60er Jahre persönlich zusammengearbeitet hatte.

Das Album kommt zu einem günstigen Zeitpunkt: Der Springfield-Sound ist durch junge Sängerinnen wie Duffy oder Adele wieder in. Verglichen mit Duffy hat Shelby Lynne zwar die weitaus bessere Stimme, doch fehlt der 39-Jährigen Duffys jugendliche Unbekümmertheit. Gerade aber die schüchterne Ernsthaftigkeit zeichnet "Just A Little Lovin'" aus: Shelby Lynnes reduzierter Stil befreit Springfields Lieder von allem Divenhaft-Dramatischen. Wenn sie einen Hit wie "The Look Of Love" singt, steht die große Dusty ungeschminkt, unsicher, verletzlich da, und der Song gewinnt sogar noch an Wirkung und Wärme. Dies also ist viel mehr als ein Cover- Album. Dusty Springfield, 1999 im Alter von 59 Jahren an Brustkrebs gestorben, hätte es gefallen.

print
Themen in diesem Artikel