Split nach 25 Jahren a-ha lösen sich nach Welttournee 2010 auf


Die Popwelt zückt die Taschentücher: a-ha, Norwegens erfolgreichste Band, hat für das Jahr 2010 seinen Abschied angekündigt. Ein kleiner Trost: Es gibt bis dahin noch zahlreiche Konzerte von Morten und Co.

Nach einem höchst erfolgreichen Vierteljahrhundert, über 35 Millionen verkaufter Alben und 15 Top-Ten-Singles allein in Großbritannien, gaben Morten Harket, Magne Furuholmen und Paul Waaktaar-Savoy von a-ha bekannt, dass sie 2010, im Jubiläumsjahr der Veröffentlichung ihres Debütalbums "Hunting High & Low", ihre letzten gemeinsamen Konzerte geben werden. Auf dem Höhepunkt des Erfolges ihres hochgelobten aktuellen Albums "Foot Of The Mountain", haben a-ha entschieden, sich zurückzuziehen und folglich keine weiteren Platten mehr zu veröffentlichen.

Die Band bedankt sich bei ihren Fans und bei allen, die zu dieser unglaublichen Reise beigetragen haben: "Wir haben wirklich das ultimative Abenteuer erlebt. Unsere Karriere hat uns sehr erfüllt und dauerte länger, als man es sich hätte wünschen können. Durch den Abschied der Band können wir uns anderen wichtigen Aspekten des Lebens widmen, sei es humanitäre Arbeit, Politik etc., und natürlich in anderen Formationen auch der Musik. Wir ziehen uns als Band zurück, aber nicht als Individuen. Veränderungen sind immer schwierig und nur zu leicht fährt man sich auf einer Route fest. Jetzt ist es an der Zeit weiterzugehen." so die Band in einem Statement.

a-ha haben neun Studioalben veröffentlicht und kehrten zuletzt mit ihrem Album "Foot Of The Mountain" wieder in die Top-5 der UK-Charts zurück, auch in Deutschland war der Song sehr erfolgreich. Sie sind auf der ganzen Welt getourt. Besonders erinnerungswürdig war die legendäre Show im Maracana Stadium, in Rio De Janeiro im Jahre 1991, für die sie mit dem Zuschauerrekord von 196.000 bei einem bezahlten Konzert ins Guinness Buch der Rekorde aufgenommen wurden. Sie nahmen einen Titelsong für James Bond auf und produzierten ein unvergessenes, bahnbrechendes Comic-Video zum ihrem Welhit "Take on Me".

Mitte der 80er sorgte das norwegische Trio für Hysterie unter Teenagern und allgemeine Tumulte, wo auch immer sie auftauchten. In den letzten Jahren konzentrierte sich die Aufmerksamkeit aber zunehmend auf das musikalische Erbe, das die Band geschaffen hat. Sie haben eine ganze Generation von Künstlern inspiriert, von Coldplay über Keane zu Kanye West, Oasis, The Strokes, Robbie Williams und U2.

2006 erhielt die Band den "Q Inspiration Award" als Anerkennung ihres andauernden, musikalischen Einflusses.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker