HOME

Texas Lightning: Neu im Grand-Prix-Stall

Vicky Leandros und Thomas Anders kennt jeder. Aber was für eine Band ist es, die Olli Dittrich zum Eurovision Song Contest trommeln will?

Natürlich steht und fällt die ganze Geschichte mit ihm. Über der Bühne leuchtet zwar violett ein Schriftzug, der sagt, wer hier gleich auftreten wird: Texas Lightning. Die Leute im "Grünspan" aber, einem Club in Nähe der Hamburger Reeperbahn, grölen jetzt schon: "Olliiiiii!" Und: "Dittsche, mach los, Alter!"

Olli Dittrich ist vor gut einem Jahr bei Texas Lightning eingestiegen, "weil die Trommlerstelle frei wurde", sagt er. Die Country-Band gibt es bereits seit 1996, damals war Dittrich noch Komiker bei "RTL Samstag Nacht". Ihr Gründer ist Jon Flemming Olsen, der als "Ingo" hinter der Imbisstheke steht, wenn Dittrich im dritten Programm "Dittsche" spielt, diesen schrulligen Arbeitslosen, der im Bademantel über Gott und die Welt und den HSV philosophiert, seinen Verein.

Aus den Lautsprechern im "Grünspan" kommt nun der Song, mit dem jede "Dittsche"-Folge beginnt: "Stand by your Man", dann betreten Texas Lightning die Bühne, vier Herren, die Cowboyhüte aus Stroh tragen und hellbraune Anzüge mit einer Reihe dunkelbrauner Fransen, und eine Dame mit Eva-Herman-Frisur und Dolly-Parton-Stimme. Das ist Jane Comerford, die Sängerin, sie hat "No No Never" geschrieben, das Lied, mit dem die Band am 9. März beim deutschen Grand-Prix-Vorentscheid antreten wird.

Hierzulande gilt Country als Musik für Fernfahrer mit Übergewicht und Frauenproblemen. Doch Texas Lightning sind nicht Truck Stop. Sie machen aus "Dancing Queen" von Abba oder "Kiss" von Prince vergnügte Countrynummern, bei denen trotzdem noch jeder mitsingen kann. Und wer Michael-Jackson-Songs hasst, muss feststellen, dass "Man In The Mirror" in der Texas-Lightning-Version durchaus erträglich ist. Und plötzlich komisch.

Dittrich stellt seine Kollegen vor, die sich Namen gegeben haben wie Jungs, die mit Wasserpistolen Western spielen: "An der Electric Guitar: Markus "Fastfinger" Schmidt! Am Bass: Uwe "Friendly" Frenzel!! Und an der Gitarre: Johnny" the ,Flame" Oooolsen!!!". Olli "Ringofire" Dittrich braucht niemand vorzustellen, ihn kennt halb Deutschland.

Beim Vorentscheid zum Grand Prix tritt die Country-Band gegen Vicky Leandros und Thomas Anders an. Dittrich sagt, "Dittsche" würde für Texas Lightning voten. "Ich glaube, dass Dittsche kein Telefon hat, aber er würde zu Frau Karger gehen, seiner Nachbarin, und fragen, ob er von da mal anrufen darf."

Ulrike von Bülow / print
Themen in diesem Artikel