World Music Awards Erfolg mit Emanzipation


Mariah Carey hat ihr diesjähriges Comeback mit drei World Music Awards für ihr Album "The Emancipation of Mimi" gekrönt. Die 35-Jährige wurde in Los Angeles als beste Popsängerin, beste R&B-Künstlerin und beste Entertainerin des Jahres ausgezeichnet.

Ebenfalls drei Preise erhielt Destiny’s Child: als beste Popgruppe, beste R&B-Gruppe und als erfolgreichste weibliche Band aller Zeiten. Aus Deutschland wurde Rammstein als erfolgreichste Band geehrt. Beste Nachwuchskünstler wurden Gwen Stefani und der Rapper The Game, ein Protegé von 50 Cent, für den der Abend im Kodak Theater ebenfalls erfolgreich verlief. Er wurde ausgezeichnet als bester Popsänger. Kollege Eminem erhielt die Auszeichnungen als bester Rockkünstler und bester HipHop-Künstler.

Der Diamond Award ging an Bon Jovi, Carlos Santana erhielt den Legend Award für sein Lebenswerk. Moderiert wurde die Show von Schauspieler James Denton aus der Serie "Desperate Housewives" und der gewohnt knapp bekleideten Carmen Electra. Die Preisverleihung fand in diesem Jahr zum zweiten Mal in den USA statt. Zuvor wurden die Auszeichnungen in Monaco vergeben.

AP


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker