HOME

RTL-Kuppelshow: Warum uns heute die unangenehmste "Bachelor"-Folge bevorsteht

Der Bachelor Andrej Mangold trifft auf die Familien seiner letzten Kandidatinnen. Das könnte erfahrungsgemäß ziemlich peinlich werden.

Welche Kandidatinnen sind noch im Rennen um den Bachelor?

Das Rennen um die letzte Rose - und damit die Liebe von "Bachelor" Andrej Mangold - geht in die finalen Runden. In der Folge vom heutigen Mittwoch wird Mangold die Familien von vier Kandidatinnen kennenlernen. Die "Homedates" stehen an.

"Der Bachelor": Die "Homedates" stehen an

Und als erprobter Trash-TV-Zuschauer möchte man sich am liebsten schon jetzt die Augen verbinden, um sich diese unangenehmen Situationen nicht angucken zu müssen. Denn die "Homedates" laufen immer nach demselben Schema ab: Der Bachelor trifft - mit Blumen oder einer Flasche Wein bewaffnet - bei Lieschen Müllers Familie mitten im deutschen Nirgendwo ein. Die völlig aufgeregte Kandidatin begrüßt ihn an der Tür, während ihre verdruckst dreinblickende Familie schon im Wohnzimmer wartet. Und hier beginnt das große Problem. Als Zuschauer wird man - selbst verschuldet natürlich, man könnte ja auch Champions League gucken - Zeuge eines Momentes, der für alle Beteiligten furchtbar peinlich ist. Bachelor

Denn der Rosenkavalier lernt die Familie einer Frau kennen, von der er bislang nur wenig weiß und der er womöglich am Ende der Folge den Laufpass geben wird. Die Eltern der jungen Frau sind sich des Risikos natürlich bewusst und verstehen sowieso nicht so recht, warum ihre gut erzogene Tochter bei einem Kuppelformat mitmacht. Warnungen werden ausgesprochen und peinliche Kindheitsanekdoten geteilt. Bei Häppchen und Piccolöchen wird der Bachelor, den die Eltern aller Wahrscheinlichkeit nach nie wieder sehen werden, zum neuen Familienmitglied erkoren. 

Knutschen auf dem Ecksofa

Richtig unangenehm wird es aber besonders dann, wenn die Eltern des Wohnzimmers verwiesen werden, oder wenn der Bachelor und die Kandidatin sich in ihr Kinderzimmer verziehen. Was auf dem spießigen Ecksofa - umgeben von ebenso spießigen Wandtattoos und Relikten aus der Teenagerzeit - passieren soll, ist natürlich klar. 

Es soll geknutscht werden. Denn wer auf dem "Homedate" nicht knutscht, kann eigentlich direkt seine gesammelten Rosen zusammenpacken und die Heimreise antreten. Das war es mit der großen Liebe. 

Aber warum genau tut man sich als Zuschauer diese so unangenehme Folge in jeder Staffel erneut an? Nun ja, die "Homedates" und diese Invasion in die Privatsphäre völlig unbekannter Familien bedient natürlich Voyeurismus in Höchstform. So peinlich die Stimmung oft ist, so wenig kann man tatsächlich weggucken. 

Sehen Sie im Video: "Das ist der neue RTL-Rosenkavallier"

"Der Bachelor": "Ich will die Frauen intensiv kennenlernen" – das ist der neue RTL-Rosenkavallier
ls
Themen in diesem Artikel