HOME

Bauer sucht Frau: Diese zehn Mannsbilder sind auf Brautschau

Es wird wieder im Kornfeld gekuschelt: Auf RTL startet die elfte Staffel von "Bauer sucht Frau" mit Inka Bause. Das sind die zehn Kandidaten auf Brautschau.

Bauer sucht Frau

Gottfried – der muntere Milchbauer

Alter: 54

Sternzeichen: Fische

Region: Bayern, Oberfranken

Betrieb: Milchvieh- und Ackerbaubetrieb im Haupterwerb, 47 Hektar Grün- und Ackerland, 13 Hektar Wald, 68 Kühe mit Nachzucht, zwei Katzen

Umfeld: lebt mit dem Vater auf dem Hof

Davon träumen wir doch alle. Von Melken morgens um fünf. Von einer Hängematte mit Blick auf vierzig Gewächshäuser. Von einem Schwiegervater, der zu seinem Sohn sagt: "Das wird langsam Zeit mit dir, dass du dir mal 'ne Frau suchen tust." Von einem Hof voller Kuhscheiße. Deswegen schnell das geblümte Bütten aus der Schublade geholt und den Füller aufgeschraubt. Ein Liebesbrief. Betreff: Einsame, korpulente Bürokauffrau aus Salzgitter sucht Bauer. Nein, das klingt nicht gut. Besser so: Lady sucht Cowboy.

Zehn Bauern schickt RTL ab Montag in der 11. Staffel von " " wieder mit Inka Bause auf Brautschau. Gezeigt wurden sie bereits im Juni in einer Sondersendung - natürlich nicht ohne die üblichen Alliterationen bei der Vorstellung: Der lustige Landwirt Leonhard aus Oberbayern, der urige Schweizer Ulrich aus dem Emmental, der muntere Milchbauer Gottfried aus Franken oder Manfred, den zärtlichen Ziegenwirt aus der Oberpfalz. 

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo