VG-Wort Pixel

"PussyTerror TV" Carolin Kebekus versucht es nochmal beim WDR


Zwei Jahre ist der Streit zwischen WDR und Carolin Kebekus um eine Kirchensatire her. Offenbar lang genug, um alle Gemüter zu beruhigen. Im März bekommt die Komikerin bei dem Sender ihre eigene Show.

Vor zwei Jahren nahm der WDR eine Kirchensatire von Carolin Kebekus aus dem Programm - jetzt gibt der Sender der Komikerin eine eigene Unterhaltungsshow. Vom 21. März an werde die 34-Jährige jeweils samstags um 21.45 Uhr im WDR-Fernsehen das einstündige "PussyTerror TV" präsentieren, teilte der größte ARD-Sender am Montag in Köln mit. Unterhaltungschef Siegmund Grewenig wurde mit den Worten zitiert, gerade weil Kebekus anecke und polarisiere, passe sie zum WDR.

Kebekus selbst sagte laut WDR: "In Köln tritt immer das Unerwartete ein: Ein netter Mensch wird Erzbischof, der FC spielt erstklassig, und ich setze doch noch meine Mission im WDR fort." Zu der Frage, ob sie denn nun künftig machen könne, was sie wolle, teilte der WDR mit: "Solange es nicht gegen das WDR-Gesetz verstößt, wird der WDR das Programm senden."

2013 hatte der Sender eine Kirchensatire aus der Show "Kebekus" bei Einsfestival gestrichen und dabei auf das WDR-Gesetz verwiesen. Der entscheidende Punkt sei, dass in dem Video religiöse Symbole verunglimpft würden, begründete der WDR seine Entscheidung. Kebekus hatte dies als Zensur gewertet.

kup/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker