VG-Wort Pixel

#EmmysSoWhite Die Emmy-Verleihung steht erneut für fehlende Diversität in der Kritik

Emmy-Verleihung
Ru Paul gewann bei der Emmy-Verleihung den Outstanding Competition Program Award für "Ru Paul's Drag Race"
© Rich Fury / Getty Images / AFP
Die Nominiertenliste der diesjährigen Emmy-Verleihung war divers und für viele Kritiker vielversprechend. Doch nach Sonntagabend wird die Kritik laut: Am Ende waren die Emmys wieder viel zu weiß. 

In diesem Jahr lagen viele Hoffnungen auf der Emmy-Verleihung. Denn die Liste der Nominierten galt als vielversprechend. 49 People of Color waren bei der Preisverleihung nominiert, so viele wie nie zuvor. Doch am Ende war die Enttäuschung bei vielen Fans groß.

Emmy-Verleihung: Kritik an fehlender Diversität

Mit Ru Paul (ausgezeichnet für seine Sendung "Drag Race") und Michaela Coel (Drehbuch "I May Destroy You") betraten nur zwei schwarze Gewinner die Bühne der Prestige-Veranstaltung. Vor allem in den Hauptkategorien gewannen nur weiße Stars.

Besonders verwunderlich waren für viele die Auszeichnungen von Olivia Colman und Josh O'Connor. Beide gewannen in der Kategorie Schauspielerin/Schauspieler in einem Drama. Ihre Konkurrenten auf den Sieg waren fast ausschließlich People of Color. 

#EmmysSoWhite

Auf Twitter teilten anschließend viele Zuschauer:innen den #EmmysSoWhite und ließen ihrem Frust freien Lauf. "Also waren die ganzen schwarzen/POC-Nominierungen bei den #Emmys nur dazu da, um den #emmysowhite-Hashtag im Vorfeld zu vermeiden...verstanden", twitterte eine Nutzerin.

"Zu viele Werke von brillanten nicht-weißen Künstlern wurden zugunsten des Status quo weißer Preisverleihungen ignoriert. Und doch sind wir hier und bejubeln Tradition statt Substanz, Vorherrschaft statt Exzellenz", kritisierte eine andere. "Jahr für Jahr beginnt eine Preisverleihungsshow, und dann ist sie zu Ende, und man ist nur noch wütend. Ich denke, es ist an der Zeit, keine Award-Shows mehr zu sehen", echauffierte sich eine Zuschauerin. 

Wie die vielen Tweets schon anklingen lassen, ist die Kritik keineswegs neu und auch nicht Emmy-exklusiv. Auch die Oscars werden immer wieder dafür kritisiert, viel zu wenig Diversität auszuzeichnen und zu repräsentieren. In diesem Jahr dürfte die Enttäuschung auch deshalb so groß sein, weil sich viele Fans von der Nominiertenliste eine Veränderung versprochen haben. 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker