HOME

"Der Bachelor" bei RTL: Erst Kuss, dann Schluss - Favoritin Viola muss gehen

Ihr Einzug ins Finale schien eine sichere Sache, doch dann erteilte Bachelor Sebastian Kandidatin Viola eine Abfuhr. Seine fadenscheinige Begründung: Es hätte keine Liebe werden können. Die 26-Jährige ist bitter enttäuscht.

Viola und Bachelor Sebastian

Viola und Bachelor Sebastian bei ihrem Dreamdate auf der Karibikinsel St. Lucia

Damit hätte wohl niemand gerechnet: Bachelor schmeißt Kandidatin Viola im Halbfinale raus. Statt der Münchnerin bekommt Bürokauffrau Clea-Lacy die letzte Rose. BWL-Studentin Erika hatte der Bachelor als erste eine Runde weitergeschickt. Dabei schwärmte der 30-Jährige kurz vor der Entscheidung noch von dem gemeinsamen Dreamdate mit Viola. "Als ich auf dich gewartet habe, vor dem Dinner, als du dann kamst, das war der Wahnsinn. Schon fast ein Bild für die Götter. Das kriege ich wahrscheinlich nie wieder aus meinem Kopf raus", sagte der Bachelor.

Der Bachelor schwärmt vom Dreamdate mit Viola

Auch Viola war nach der gemeinsamen Zeit auf der Karibikinsel St. Lucia zuversichtlich. "Es ist nicht viel passiert, aber was passiert ist, das bleibt bei mir und in meiner Erinnerung. Er gibt mir auf jeden Fall ein gutes Gefühl für die nächste Nacht der Rosen. Ich kann mir mittlerweile vorstellen, mit Sebastian eine Zukunft zu haben", sagte die 26-Jährige. Zuvor hatte sie schon begeistert von dem Knistern berichtet, das von Anfang an zwischen ihr und dem Bachelor zu spüren gewesen sei. "Ich hoffe einfach, dass ich mir die Besonderheit nicht nur einbilde", sagte Viola.

Tatsächlich verbrachte der Bachelor mit keiner Frau so viel Zeit wie mit Viola. Er schenkte ihr direkt in der zweiten Folge die weiße Rose, eine Art Joker, der ihr ein Einzeldate sicherte. Die 26-Jährige war die erste, die er küsste und oft sprach er sehr liebevoll von der Münchnerin.

Viola hält die Entscheidung des Bachelors für falsch

Umso überraschender war nun die Begründung nach Violas Aus. "Bei uns hat das sehr früh angefangen. Zwischen uns hat sich etwas entwickelt, aber ich habe nicht das Gefühl gehabt, dass es irgendwann mal Liebe sein könnte", stammelte der Bachelor. Viola reagierte sichtlich genervt und enttäuscht. "Du brauchst nichts erklären. Mal ehrlich: Du hast dich gegen mich entschieden und das ist halt so. Was will man da erklären. Dann war es das eben nicht." Auf ihrem Instagramprofil kommentierte Viola die Abfuhr des Bachelors mit den Worten: "Es war ein Schlag".

Die 26-Jährige kann Sebastians Entscheidung nicht nachvollziehen. "Ich bereue nichts, aber er hat mir definitiv gegenteilige Signale geschickt", sagte Viola und in Anspielung auf seine Beschreibung des Dreamdates konterte sie: "So göttlich kann das Bild dann ja nicht gewesen sein. Das ist echt bitter". Violas Fazit: "Dann war es eben nicht mein Traummann. Ich denke nicht, dass es die richtige Entscheidung war, mich gehen zu lassen."

jum
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo