HOME

"Game of Thrones": Wie ein Rechtsstreit Jaime Lannisters Schicksal in Staffel 8 verrät - und sein Gehalt

In der letzten Staffel von "Game of Thrones" geht es um alles. Es ist noch längst nicht klar, welche der Hauptfiguren das Ende sehen wird. Nun gibt es erste Erkenntnisse, was mit Jaime Lannister passieren wird - aus ungewöhnlicher Quelle.

Wendet sich Jaime Lannister gegen seine Schwester Cersei?

"Game of Thrones" und seine Rolle Jaime Lannister machten Nikolaj Coster-Waldau mit einem Schlag weltberühmt

Die Fans können es kaum noch erwarten: Im nächsten Jahr geht "Game of Thrones" in die letzte Runde und wir erfahren endlich, wer am Ende auf dem Eisernen Thron Platz nehmen wird - und wer auf dem Weg dahin das Leben aushaucht. Schließlich wird die Serie, die in Folge 9 den Hauptdarsteller über die Klinge springen ließ, sicher nicht jeden ihrer Helden auch im Finale ankommen lassen. Zumindest bei Jaime Lannister scheint das aber in irgendeiner Form der Fall zu sein.

Darauf deuten ausgerechnet Gerichtsakten hin. Jaime-Darsteller Nikolaj Coster-Waldau stritt sich gerichtlich mit seiner ehemaligen Managerin Jill Littman darüber, ob er ihr für die siebte und achte Staffel einen Anteil seiner Gagen zahlen muss - obwohl er die Geschäftsbeziehung bereits 2015 beendet hatte. Dabei kamen nicht nur interessante Details zu seiner Bezahlung heraus - sondern auch zur Handlung der Serie.

Spoiler mit Folgen

Den Dokumenten zufolge erhält Coster-Waldau nämlich in der achten Staffel 1.066.667 Dollar pro Episode, in der er mitspielt - und das für alle sechs Folgen der Staffel. Das heißt also: Jaime wird in jeder der Folgen einen Auftritt haben. Was das konkret heißt, ist allerdings offen. Schließlich ist durchaus denkbar, dass Jaime doch stirbt - und als einer der Untoten in der Armee des Nachtkönigs mitschlurft. Oder er taucht nur in Rückblenden wieder auf. Immerhin ist sicher, dass er nicht von Daenerys Drachen verschlungen oder verbrannt wird. So oder so: Jaime-Fans dürfen sich in jeder Episode der neuen Staffel an ihm ergötzen.

Für Coster-Waldau hat sich der Spoiler übrigens nicht gelohnt. Der Richter gab seiner ehemaligen Managerin recht, dass sie auch nach Ende des Vertrages auf ihren Anteil von 10 Prozent der Gagen für "Game of Thrones" Anspruch hat. Der Schauspieler muss ihr nun satte 1,75 Millionen Dollar sowie 225.000 Dollar in Zinsen auszahlen. Und ein Lannister bezahlt bekanntlich immer seine Schulden.

mma