HOME

Nico Semsrott: Das ist der Neue aus der "Heute-Show"

Mit seiner trocken vorgetragenen Präsentation über die Unterschiede zwischen Aufklärung und Fanatismus begeisterte Nico Semsrott das Publikum der "Heute-Show". Der Neue im Team ist kein Unbekannter.

Nico Semsrott

Der Kabarettist Nico Semsrott nennt sich Demotivations-Trainer

Er sorgte am Freitagabend in der "Heute-Show" für die meisten Lacher: Nico Semsrott hatte seinen ersten Auftritt in der Satire-Sendung und erklärte in einer herrlich trocken vorgetragenen Präsentation den Unterschied zwischen Aufklärern und Fanatikern. Von als "junger, begeisterter Europäer" vorgestellt, machte er sich maximal unaufgeregt daran, die Gedankengänge von Fanatikern aufzudröseln.


Während Aufklärer Fakten sammelten und daraus die Geschichte bilden, nähmen Fanatiker etwa die Geschichte und suchten sich die Fakten dazu - "das sind die berühmten alternativen Fakten". Auch in den sozialen Netzwerken fand Nico Semsrotts Präsentation Beifall, wie die Kommentare auf Twitter zeigten.

"Definitiv ein Gewinn für die #heuteshow" oder "Brilliant!" hieß es dort. Wenn Ihnen Semsrott bekannt vorkam, dann ist das kein Zufall: Der Hamburger kommt aus der Poetry-Slam-Szene, war unter anderem bereits in der ZDF-Show "Die Anstalt" zu Gast und hatte früher auch Auftritte bei Stefan Raabs "TV Total". 2016 sorgte er mit einem viralen Youtube-Video für Aufsehen. Sein Beitrag "AfD-Wähler sind arm dran. Und schlechte Menschen" wurde über 1,2 Millionen Mal angesehen. Darin erklärt Semsrott zum Beispiel die Argumentation der AfD-Anhänger so: "Mir geht's nicht so gut. Woran könnte das liegen? Vermutlich an denen, die gerade erst kommen!" 

Nico Semsrott gibt den "Demotivationscoach"

Semsrott gibt auf der Bühne den Depressiven, trägt stets einen schwarzen Kapuzenpulli, spricht im trockenen, monotonen Ton - und sorgt so erst Recht für Lacher beim Publikum. Für seine Leistung wurde der 31-Jährige kürzlich mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet, er ist momentan mit seiner eigenen Kabarett-Show "Freude ist nur ein Mangel an Information" in Deutschland auf Tour. Als "traurigster Komiker der Welt" und "staatlich nicht geprüfter Demotivationscoach" unterhält er das Publikum mit schwarzem Humor und beißenden Kommentaren zum Weltgeschehen. Nun auch bei der "Heute-Show".


sst
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo