VG-Wort Pixel

"Promi Big Brother" "Scheißegal, ob ihr das sendet" – "Beton"-Mischa motzt sich ins Finale

Promi Big Brother: Mischa Mayer
"Promi Big Brother"-Kandidat Mischa Mayer bedankt sich in Unterhose fürs Finale, seine Mitbewohner Ikke Hüftgold (l.) und Werner Hansch schauen zu. Noch ahnt "Beton"-Mischa nichts von der weiteren Nominierung.
© SAT.1
Bei "Promi Big Brother" liegen die Nerven blank: Als am Donnerstagabend ein weiterer Kandidat ausziehen muss, gerät selbst der sonst so ruhige Mischa Mayer in Rage. Mit einer Schmipftirade rettet er sich.

Da hatten sich die "Promi Big Brother"-Kandidaten zu früh gefreut: "Finale", schrie Emmy Russ, nachdem Katy Bähm aus dem Container geflogen war. Gemeinsam mit Ikke Hüftgold, Kathy Kelly, Werner Hansch und Mischa Mayer feierte sie ihren Einzug in die Endrunde am Freitag. Champagner floss, laute Musik lief. Doch als Russ plötzlich ins Sprechzimmer gerufen wurde, war klar: "Big Brother" hält noch eine gemeine Überraschung bereit.

Zu früh gefreut: Die TV-Produzenten starteten eine weitere Nominierungsrunde. Noch ein Kandidat musste gehen. Emmy Russ standen die Tränen in den Augen. "Das werde eh ich sein", unkte die 21-Jährige. Tatsächlich landete sie zusammen mit Mischa Mayer auf der Abschussliste. Jetzt hatten es die Zuschauer in der Hand.

"Promi Big Brother" bringt "Beton"-Mischa in Fahrt

"Beton"-Mischa geriet im Sprechzimmer richtig in Fahrt. Als er von der weiteren Nominierung erfuhr, wetterte der sonst so ruhige und ausgeglichen Pfälzer los. "Ich finde das absolut scheiße von euch! Ist mir auch scheißegal, ob ihr das sendet oder nicht." Nur mit Unterhose und Hemd bekleidet (nach einem Spiel zuvor hatte Mayer das Kostüm ausgezogen) keifte der Muskelprotz: "Ich finde das absolut unterste Schublade."

Seine Erregung wirkte authentisch. "Beton"-Mischa kann auch "Motzki"-Mischa sein. Da er niemanden mehr auf die Abschussliste setzen wollte, fragte er: "Darf ich mich selbst nominieren?" Doch das verwehrte ihm "Big Brother". Schweren Herzens entschied er sich für Emmy Russ, die wiederum hatte Mayer nominiert.

Emmy Russ verlässt den Container Tränen überströmt

Am Ende hatte Russ das Nachsehen. Die Zuschauer riefen mehrheitlich für den 28-Jährigen an. Offenbar kam seine offenherzige und emotionale Ansprache an. Für seine Kontrahentin ein bitterer Moment. Russ wähnte sich schon im Finale, jetzt scheiterte sie doch noch. Schluchzend und Tränen überströmt verließ sie den Container.

Das tat auch "Promi Big Brother"-Moderatorin Marlene Lufen leid. Sie versuchte, Russ zu trösten. "Ich würde dich gerne umarmen", sagte sie. "Du hast dich von einer sehr interessanten Seite gezeigt." Das Finale am Freitag machen Werner Hansch, Ikke Hüftgold, Kathy Kelly und Mischa Mayer unter sich aus.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker