HOME

Seriendialog der Woche: Fundstücke: Was wir von Serien lernen, wichtige Antworten zu „House of Cards“

Alt und neu: "Akte X" und "Unbreakable Kimmy Schmidt". King's Landing und Washington: "Game of Thrones" und "House of Cards". Außerdem in den Fundstücken: Was können wir von Fernsehserien lernen?

Alt und neu: "Akte X" und "Unbreakable Kimmy Schmidt". King's Landing und Washington: "Game of Thrones" und "House of Cards". Außerdem in den Fundstücken: Was können wir von Fernsehserien lernen? Und ein unterhaltsames, aber lehrreiches Spiel. Viel Vergnügen beim Lesen.


(Quelle: anderson.daily.tumblr via giphy.com)

Juchhuu! - Der Knaller dieser Woche? Natürlich: dass "Akte X" wiederaufgelegt wird. Da das hier aber vermutlich die meisten schon wissen, will ich gar nicht lange darauf rumreiten. Außerdem hatten Verantwortliche von Fox ja schon vor Monaten angedeutet, dass sie das planen und mit Gillian Anderson und David Duchovny verhandeln. Hier die Details zu der Nachricht von Dienstag: "Buzzfeed": "'The X-Files' Is Coming Back To TV With Gillian Anderson And David Duchovny"

Hm. - Ein großes Problem für die "Game of Thrones"-Macher Benioff und Weiss ist ja, dass der Autor der Romanvorlage, George R.R. Martin, mit dem Schreiben der neuen Bände nur langsam vorankommt. David Benioff und D.B. Weiss arbeiten sehr eng mit Martin zusammen, kennen den Ausgang einiger Handlungsstränge bereits, und haben nun verkündet, dass die Serie das gleiche Ende haben soll wie die Bücher. Was bedeutet: Die Seriengucker werden den Lesern voraus sein. Ungewöhnliche Situation.
"AV Club": "'Game of Thrones' Showrunners Admit That They'll Spoil The End Of The Books"

Hihi - Kimmy Schmidt, Heldin der neuen, sehr sehenswerten Netflix-Comedy "Unbreakable Kimmy Schmidt", beschäftigt die amerikanischen Seiten. Kann ich verstehen, ist ja auch ein faszinierender Charakter. Zwei der zahllosen Kimmy-Schmidt-Texten finde ich lesenswert:
"The DailyDot" hat zusammengetragen, was Kimmy - die 15 Jahre in einem Bunker gefangen gehalten wurde und jetzt in New York ein neues Leben anfängt - über das Internet weiß: "Everything Kimmy Schmidt Knows About The Internet"
"The Washington Post" analysiert anhand von Kimmy Schmidt die Lage der US-Comedy und kommt zu keinem guten Ergebnis: "'Kimmy Schmidt' Proves The Network Sitcom Is Dead"

Achtung! - Wer die dritte Staffel "House of Cards" schon gesehen hatte, sollte folgenden Text lesen. Wer nicht, muss jetzt ganz stark sein und sollte auf keinen Fall auf den Link klicken! Ich habe mich leider selbst gespoilert (mir fehlen noch die letzten drei Folgen), weil ich den Text natürlich zumindest überfliegen wollte, bevor ich ihn in die Fundstücke aufnehme. Selbst schuld, ich weiß.
"Buzzfeed": "'House of Cards'-Autor Beau Willimon beantwortet die wichtigsten Fragen zu Staffel 3"

Achso? - Wie wirken sich die Serien, die wir gucken, auf unser Leben aus? Dieser Frage ist Ingrid Brodnig für "Profil.at" nachgegangen: "Der Frank Underwood in uns: Lebenshilfe durch TV-Serien"

Schön absurd - Ich bin ein Fan der TV-Satire"Walulis sieht fern", in der Philipp Walulis die gängigen Fernsehformate dekonstruiert. Jetzt gibt es ein Scripted-Reality-Spiel - Sie können die Ermittler lenken: "Manfred Schablowinskis Scripted Reality Experience"

Ulrike Klode auf Twitter folgen: @FrauClodette