HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipp des Tages für den 3.4.: Armdrücken mit Marlon Brando

Armdrücken ist langweilig? Nicht wenn Marlon Brando und ein Skorpion mitmachen. Lernen Sie vom Meister - in unserem TV-Tipp des Tages, dem Western "Südwest nach Sonora".

Gut und böse klar verteilt: Matt Fletcher (Marlon Brando, li.) legt sich mit dem Banditen Chuy Medina (John Saxon) an.

Gut und böse klar verteilt: Matt Fletcher (Marlon Brando, li.) legt sich mit dem Banditen Chuy Medina (John Saxon) an.

"Südwest nach Sonora"
23.35 Uhr, BR
WESTERN Zu Grundschulzeiten war ich ein riesiger Western-Fan. In meinem Kinderzimmer riefen die Indianer zum Sturm auf das Playmobil-Fort, wenn im Fernsehen Bud Spencer und Terrence Hill liefen, klebte ich mit der Nase förmlich vor der Mattscheibe. Manchmal packt mich dieser Jieper nach dem Wild Wild West auch heute noch. Und dann ziehe ich mir Filme rein, die sicher niemals auf einer Top-10-Liste erscheinen würden.

"Südwest nach Sonora", zum Beispiel. 1966 veröffentlicht (in Technicolor!), Marlon Brando spielt die Hauptrolle, den Ex-Büffeljäger Matt Fletcher. Der zieht in den ersten Filmminuten erst einmal blank - im Beichtstuhl ("Ich hab viele Männer getötet und mit vielen Frauen gesündigt. Aber die meisten Männer verdienten den Tod, und die meisten Frauen wollten sündigen. Ach, wozu sollen wir lange streiten."). Derart das Gewissen erleichtert hofft Matt, den es nach einigen Jahren als Glücksreiter ins gesettelte Leben zurück zieht, endlich auf Frieden. Dummerweise hat es ein Ganove auf Matts geliebten Appaloosa-Hengst abgesehen.

Das riecht nicht nur nach Ärger, das gibt auch welchen. Vor allem bietet "Südwest nach Sonora" aus heutiger Perspektive aber eine Menge (unfreiwilligen) Spaß. Wer jedes Mal, wenn ein Westernklischee erfüllt wird, einen Mexikaner kippt, dürfte nach einer halben Stunde torkelnd das Spielfeld verlassen. Lasso schwingende Schurken samt Schnurbart, Solariumsbräune und perlweißen Zähnen - Check. Sombreros so groß wie fliegende Untertassen - Check. Wahllos eingetreute spanische Wortfetzen in die deutsche Übersetzung - Check ("No vero?" "Doch!"). Verkleidungen, die jeder normale Mensch sofort durchschauen müsste - Check. ("Kaffeegrund macht noch keinen Mexikaner!" - "Das muss noch eintrocknen!")

Dass Marlon Brandos Karriere noch einmal so richtig durchstartet, dass sein größter Erfolg, "Der Pate", noch vor ihm liegen sollte, hätte zu diesem Zeitpunkt wohl niemand mehr erwartet. Brando war in den sechziger Jahren so abgerockt und fertig wie heute Charlie Sheen. Bei den Produzenten galt er als verbrannt, seine Filme waren höchstens noch solider Durchschnitt.

Auch "Südwest nach Sonora" ist sicher kein besonderer Höhepunkt schauspielerischer Leistung. Als kleiner Western für zwischendurch erfüllt er trotzdem seinen Zweck. Und er kann eine Menge Spaß bereiten - am besten beim gemütlichen Fernsehabend mit Freunden und der ein oder anderen Pulle Bier in der Hand.

Ein TV-Tipp von Jens Wiesner, freier Autor bei stern.de

Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo