HOME

Zum Tod von Heinz Weiss: "Traumschiff"-Kapitän und Sympathieträger

Schauspieler Heinz Weiss ist im Alter von 89 Jahren in Grünwald bei München gestorben. Seine ehemaligen "Traumschiff"-Kollegen zeigen sich tief getroffen. 16 Jahre lang verkörperte Heinz Weiss den Kapitän Hansen in der ZDF-Reihe.

16 Jahre lang war er bei einem Millionenpublikum als "Traumschiff"-Kapitän Heinz Hansen beliebt. In weißer Uniform strahlte der Schauspieler Heinz Weiss in der ZDF-Reihe Sicherheit und Menschlichkeit aus - ein Sympathieträger. Im Alter von 89 Jahren ist Weiss am Samstag in Grünwald bei München gestorben.

"Traumschiff"-Produzent Wolfgang Rademann zeigte sich "tief getroffen". "Wir Traumschiffler hatten gehofft, seinen 90. Geburtstag im nächsten Jahr gemeinsam zu feiern. Sein Tod berührt uns vom Team sehr, denn wir haben über die Jahrzehnte nicht nur eine wunderbare berufliche Zusammenarbeit, sondern auch eine gute Freundschaft gehabt", teilte er in einer Erkärung mit.

Die Nachricht von seinem Tod habe ihn bei der Motivsuche für die Reihe in Kambodscha erreicht, berichtete Rademann. "Ich wusste von seiner schweren Erkrankung und hatte zuletzt mit ihm vor circa drei Wochen telefoniert. Seitdem war leider kein Kontakt in der Klinik mehr möglich. "Mit seiner Frau und Tochter hatte ich telefonischen Kontakt und wusste um seinen besorgniserregenden Zustand." Seit seinem Ausscheiden als "Traumschiff"-Kapitän habe er Weiss jedes Jahr in Grünwald besucht. "Wir haben viel gelacht und schöne Geschichten aus der langen Zusammenarbeit erzählt", sagte Rademann und betonte: "Mit Heinz Weiss verlässt eine Säule des 'Traumschiffs' die Szene, und wir werden ihn alle sehr vermissen."

Weiss war 1999 als "Traumschiff"-Kapitän von Schauspieler Siegfried Rauch abgelöst worden. Im selben Jahr musste ihm wegen einer lebensbedrohlichen Blutvergiftung - die Folge einer Verletzung aus dem Zweiten Weltkrieg - ein Bein amputiert werden. 2006 sagte er der "Bild"-Zeitung, er werde nicht mehr vor die Kamera zurückkehren. "Ich möchte, dass mich die Menschen so in Erinnerung behalten, wie sie mich zuletzt im 'Traumschiff' gesehen haben. Ich bin keiner, der auf der Bühne sterben will."

In seiner Karriere hat Weiss in zahlreichen Theaterrollen und in über 140 Filmen gespielt. Einem breiten Publikum wurde er 1959 mit dem erfolgreichen Fernsehmehrteiler "So weit die Füße tragen" bekannt. Weiß spielte darin, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Josef Martin Bauer, den deutschen Soldaten Clemens Forell, der aus russischer Gefangenschaft flieht. "So weit haben ihn seine Füße getragen", stand am Mittwoch mit Blick auf diese Rolle in der Traueranzeige für Weiss, die seine Ehefrau und Tochter in der "Süddeutschen Zeitung" veröffentlichten.

In den 60er Jahren spielte Weiss in den "Jerry Cotton"-Krimifilmen neben George Nader den Partner des FBI-Agenten. Die Rolle des "Traumschiff"-Kapitäns übernahm er 1983. Seine Lebensgeschichte schilderte Weiss in seinen 2003 erschienenen Memoiren "Logbuch meines Lebens". Seit seiner Bein-Amputation sei seine Frau Elfriede seine "große Lebensstütze", sagte Weiss 2006. Den Eingriff beschrieb er damals als einen Schock: "Plötzlich wache ich auf und mein Bein ist amputiert. Hätten mich die Medikamente nicht ruhig gestellt, ich wäre durchgedreht", erinnerte er sich.

Mit Blick auf seine Zukunftspläne sagte Weiss damals: "100 Jahre alt werden möchte ich nicht. Ich bin nicht rekordsüchtig. Ich hatte doch ein erfülltes Leben." Die Trauerfeier für den Schauspieler findet am Freitag (26. November, 10.30 Uhr) in Grünwald statt.

Marina Antonioni, APN / APN