HOME

Angelina Jolie: "Viele kleine Tiger-Panda-Babys"

Der Film "Kung Fu Panda 2" hat eine besondere Bedeutung für Angelina Jolie. Er berührt sie persönlich. Und ihre Kinder macht er stolz. In einem Interview verrät sie, dass sie sich einen weiteren Teil vorstellen kann.

Sie sind ihr Gleichgewicht: Angelina Jolie sagt, dass sie durch ihre Kinder zufriedener geworden ist. Der neunjährige Maddox, der siebenjährige Pax, die sechsjährige Zahara, die fünfjährige Shiloh und die zweijährigen Zwillinge Knox und Vivienne haben anscheinend die wilde Seite in der Hollywood-Schauspielerin gezähmt.

Was den Kindern Freude bereitet, das begeistert auch die Mutter. "Wenn ich morgens aufwache und sehe, dass es ihnen gut geht, bin ich mit mir und der Welt im Reinen", sagt die Schauspielerin im Interview mit der Fernsehzeitschrift "TV Movie". Ihr neuer Film "Kung Fu Panda 2", in dem sie der Tiger-Dame Tigress zum zweiten Mal ihre Stimme leiht, hat für ihre Kinder einen besonderen Stellenwert. In dem Film erkennt der Panda Po, dass er adoptiert wurde. Jolies adoptierte Kinder Maddox, Pax und Zahara hätten den Film daher sehr gemocht. "Sie waren sogar etwas stolz, weil sie sich mit Po identifizierten. Keiner ist im Moment cooler als er", verriet Jolie glücklich.

Wird es also auch einen dritten Teil geben? Weil ihre Sprösslinge in den Zeichentrick-Panda so vernarrt sind, kann sich Jolie das durchaus vorstellen. "Vielleicht heiraten Po und Tigress und bringen viele kleine Panda-Tiger-Babys auf die Welt. Ich bin für alles offen", machte sie Hoffnung auf einen dritten "Kung Fu Panda"-Film.

liri/Cover Media / Cover Media
Themen in diesem Artikel