HOME

Britney Spears: Ooops, schon wieder schwanger

Hollywoods Gerüchteküche kannte schon lange den Grund für den immer runder werdenden Bauch von Britney: ein Baby. Der Popstar hat die Spekulationen jetzt bestätigt.

Die Popsängerin Britney Spears ist am Dienstag überraschend bei der Aufzeichnung der "Late Show mit David Letterman" erschienen und hat verkündet, dass sie wieder schwanger ist. "Keine Sorge, Dave, es ist nicht von dir", scherzte die 24-Jährige mit dem prominenten Talkmaster. "Oh, ich glaube, das ist für uns beide eine gute Nachricht", antwortete Letterman.

Baby Preston ist acht Monate alt

Spears trug ein schwarzes Kleid, das den verräterischen Bauch nicht verhüllte. Boulevardzeitungen und Prominentenmagazine hatten bereits seit Wochen angesichts des wachsenden Bauchumfangs spekuliert, dass die Künstlerin wieder schwanger sein könnte.

Der Popstar ist seit September 2004 mit dem Tänzer und Rapper Kevin Federline (28) verheiratet. Die Familie lebt in Malibu, Kalifornien, und hat bereits einen acht Monate alten Sohn namens Sean Preston. Nach Berechnungen des Internetdienstes "E!Online" könnte das zweite Spears-Baby im Oktober zur Welt kommen, kurz nach Sean Prestons erstem Geburtstag. Gatte Federline hat zudem zwei Kinder mit Ex-Freundin Shar Jackson.

Jugendamt war zu Besuch

Im Frühjahr hatten kalifornische Kinderschutzbeamte zwei Mal bei Spears angeklopft. Nach einem Bericht des "Star"-Magazins hatte sich der kleine Sohn des Paares Anfang April bei einem Sturz eine Kopfverletzung zugezogen. Im Februar war Spears mit dem Baby auf dem Schoß beim Autofahren fotografiert worden. Paparazzi hätten damals das Auto umlagert, und sie sei schnell losgefahren, ohne ihr Baby ordnungsgemäß im Kindersitz festzuschnallen, entschuldigte sich der Popstar später.

Die Sängerin hat seit ihrem ersten großen Hit "Baby One More Time" 1999 mehr als 60 Millionen Alben verkauft. Während Spears nun ihre Musikkarriere zurückstellen will, bemüht sich der Ehemann, in ihre Fußstapfen zu treten. Im August möchte Federline sein Debüt-Album "Playing with Fire" auf dem Markt bringen.

Reuters/DPA / DPA / Reuters