VG-Wort Pixel

Krankheit Große Sorge um Charlène von Monaco – Grund ist diese neue Aufnahme

Charlène von Monaco mit Misuzulu kaZwelithini, dem König der Zulu
Charlène von Monaco mit Misuzulu kaZwelithini, dem König der Zulu
© Screenshot Instagram hshprincesscharlene
Fürstin Charlène von Monaco lebt immer noch getrennt von ihrer Familie in Südafrika. Ein neues Fotos des Royals sorgt ihre Fans bei Instagram.

Die Umstände von Fürstin Charlènes monatelangem Aufenthalt in Südafrika sorgen bei Royal-Fans weiterhin für Rätselraten. Ende Oktober soll die Frau von Fürst Albert zurück nach Monaco reisen, wo ihr Ehemann und die gemeinsamen Zwillinge derzeit ohne sie leben. 

Charlène von Monaco: Neues Foto sorgt die Fans

Bislang habe ihr eine schwere Nasennebenhöhlen-Infektion die Ausreise verwehrt, hieß es von Seiten des Palastes. "Ich kann nicht über 3.000 Meter fliegen, andernfalls werde ich ein Problem mit meinen Ohren bekommen", erklärte sie selbst in einem Radiointerview. Auf Instagram hält die Südafrikanerin ihre Fans sporadisch auf dem Laufenden – ihr neuester Beitrag sorgt jedoch für erschrockene Reaktionen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Auf dem Foto posiert Charlène mit Misuzulu kaZwelithini, dem aktuellen König der Zulu. Die Zulu sind ein Volk in Südafrika. In der Bildunterschrift schreibt die Fürstin: "Danke für eure Freundlichkeit und Unterstützung. Bayede Nkosi", was so viel heißt wie "Komm, Herr". 

Getrennt von der Familie

Der Fokus vieler Abonnenten liegt jedoch auf Charlènes Erscheinung. "Ihr geht es wirklich nicht gut. Schaut euch ihre Arme an", kommentiert eine Nutzerin. "Gute Besserung, du siehst so zerbrechlich aus, ich hoffe, Du kannst bald zurück zu Deiner Familie nach Monaco", schreibt eine andere. 

Die vielen Operationen und der jüngste Zusammenbruch dürften Charlène körperlich mitgenommen haben. Auch die Trennung von den Kindern wird der 43-Jährigen zusetzen. Zuletzt konnte sie die Zwillinge Jacques und Gabriella Ende August sehen, als Fürst Albert mit den Kindern für wenige Tage nach Südafrika reiste. 

In Südafrika hatten Albert und Charlène von Monaco Einheit demonstriert. Auf mehreren Fotos posierten sie mit den gemeinsamen Kindern, auf einem umarmten sie sich demonstrativ. Als wollten sie sagen: Nichts ist dran an den anhaltenden Trennungsgerüchten. Denn die halten sich seit Charlènes Reise nach Südafrika Anfang des Jahres hartnäckig. 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker