HOME

David Beckham: Ein Gott im Schlüpfer

David Beckham ist das neue Model der Unterwäsche-Kollektion von Giorgio Armani. Stolze 28 Millionen Euro kassiert der Fußballer dafür. Gegenleistung: Beckham so sexy wie nie. stern.de zeigt das erste Kampagnenmotiv vorab.

Von Jens Maier

Einen Freund habe er als Model für seine neue Unterhosekollektion engagiert, sagt Giorgio Armani. Klingt zunächst danach, als habe sich der italienische Star-Designer mal eben in der Nachbarschaft nach einem halbwegs brauchbaren Kerl umgesehen, um das Honorar für ein Supermodel zu sparen. Doch tatsächlich hat Armani mit seinem "Freund" einen Super-Coup gelandet und einen der teuersten Werbeverträge der Welt abgeschlossen: Fußballer David Beckham wird für 28 Millionen Euro das Model der neuen Kampagne.

Im Februar werden die Bilder zum ersten Mal zu sehen sein, erst in der US-Ausgabe der Zeitschrift "Vanity Fair", danach auf Plakatwänden und Zeitschriften rund um den Globus: David Beckham, wie er sich nur mit einer Unterhose bekleidet sexy auf einem Bett mit weißer Bettwäsche räkelt. Lasziv blickt er an der Kamera vorbei, sein Körper ist leicht eingeölt und erinnert an eine zu Fleisch geworden griechische Statue. So sexy sah Beckham noch nie aus.

Beckham als Naturtalent

Unangenehm sei es ihm gewesen, so lasziv zu posieren, sagt der Fußballer, der bei L.A. Galaxy spielt. Die Fotografen Mert Alas und Marcus Piggott halten ihn hingegen für ein Naturtalent. Und auch Giorgio Armani ist voll des Lobes über Beckham: "David ist eine moderne Ikone unserer Zeit" und er habe nicht lange überlegen müssen, wer das neue Model seiner Kampagne werden solle, sagt der Altmeister. Armani und Beckham kennen sich seitdem der Designer die Anzüge der englischen Nationalmannschaft entworfen hat, seitdem sind sie befreundet.

Das Foto, das Frauenblicke unweigerlich auf die Unterhose und deren Inhalt schweifen lässt, ist schon jetzt Anlass für Spekulationen. Wurde beim Ausbeulen des Designer-Schlüpfers nachgeholfen? Angeblich habe Beckham einen Socken in die Unterhose gesteckt bekommen, um eine bessere Passform der Unterhose zu erreichen. Glaubt man Ehefrau Victoria Beckham, hat Becks das allerdings nicht nötig. In einem "Elle"-Interview plauderte sie ungestüm aus: "Mein Mann hat einen großen Penis." Darauf angesprochen antwortete Beckham: "Ich widerspreche meiner Frau niemals."

Ob ausgebeult oder nicht, die Plakate werden schon jetzt als begehrte Sammlerobjekte gehandelt. So manches wird aus den Bushaltestellen gemopst werden, wie damals,als Fußball-Kollege Fredrik Ljungberg zum ersten Mal für Unterhosen von Calvin Klein Werbung gemacht hat. Und Giorgio Armani hofft natürlich, dass die kessen Fotos den Umsatz seiner Höschen mächtig ankurbeln werden. Die Rechnung wird wohl trotz der Super-Gage von 28 Millionen Euro, die Beckham bis zum Ende des Vertrages 2010 zustehen, aufgehen. Sind es doch meist Frauen, die die Unterhosen für ihre Männer kaufen.