Die Queen kommt nach Berlin Verbeugung oder Knicks?

München, 19.06.15: Sie ist die meistfotografierte Frau der Welt - Königin Elizabeth II. Kurz vor dem Staatsbesuch der Queen in Deutschland vom 23. bis zum 26. Juni ist die Aufregung schon groß. Bei einer Veranstaltung des Anglo Bavarian Clubs in München hatten sich die Besucher schon wie für einen Queenbesuch herausgeputzt. Charles Anson war in den 1990ern sieben Jahre lang Sprecher der Queen. Wie man vielleicht nicht reagieren sollte, wenn man der Queen begegnet, verriet er dort. O-TON Charles Anson, Ehemaliger Pressesprecher der Queen «Ich denke mit jedem, der in einem öffentlichen Amt ist, haben die Leute eine Instinkt dafür, wie sie respektvoll verhalten sollten. Aber gleichmaßen sollte man nicht zu überkorrekt sein. Wenn die Queen mit ihren Urenkeln in einem Geschäft ist, das passiert ab und zu in Schottland, dass sie mit ihrer Familie shoppen ist. Dann kommt jemand und sagt, sie sehen aus wie die Queen. Und sie antwortet, oh: Danke. Aber wenn du rüberkommst um ihr die Hand zu schütteln, wäre das vielleicht nicht das Richtige. Aber wenn Du es tun würdest, würde das die Queen auch nicht aus der Fassung bringen.» Also, falls Sie der Queen zufällig beim Shoppen in Berlin begegnen sollten, wäre ein Knicks oder eine Verbeugung doch angebrachter als eine fester Händedruck.
Mehr
Was trinkt die Queen zum Abendessen? Wie begrüßt man sie angemessen? Ihr früherer Pressesprecher Charles Anson hat das jetzt in München verraten - und den Deutschen dazu einige Dos und Don'ts für ihren Besuch in Berlin mit auf den Weg gegeben.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker