HOME

Frances Bean: Gesicht mit Zukunft

Wenn Kaiser Karl ruft, kommen sie alle: Claudia Schiffer, Amy Winehouse und Diane Kruger. Sie alle haben dem Macher von Chanel schon als Musen gedient. Sein neuster Coup: Er will Frances Bean, die Tochter von Musiker Kurt Cobain und Courtney Love.

Von Sandra Reitz

Dass Männer auf junge Hüpfer stehen, ist ja nichts Neues. Im Fall von Karl Lagerfeld, 69, schon - rein beruflich gesehen, versteht sich. Der Modezar scheint jetzt eine weitere Muse nach Sängerin Amy Winehouse gefunden zu haben: Derzeit hat es ihm die Tochter von Punk-Röhre Courtney Love und dem 1994 verstorbenen Nirvana-Sänger Kurt Cobain angetan. Gerade mal 17 Jahre jung ist Frances Bean Cobain und hat vielleicht schon bald einen Modelvertrag in der Tasche. Und was für einen: Kaiser Karl wünscht sich Frances nämlich als neues Gesicht von Chanel. "Sie ist auf eine besondere Art schön und hat eine wundervolle Porzellan-Haut", verpflichtenzitiert die britische "Daily Mail" einen Freund der Familie. "Karl verhandelt derzeit mit ihrer Mutter, er will Frances für seine nächste Kampagne." Heißt es also bald nicht nur "La Schiffer", sondern auch "La Cobain"?

Bislang kann die deutsche Pressestelle des Modehauses dies nicht bestätigen. Fakt ist jedoch, dass Karl Lagerfeld und Courtney Love seit Jahren eng befreundet sind und er die modemäßige Entwicklung ihrer Tochter seit Längerem verfolgt. Das Patenkind von Michael Stipe und Drew Barrymore hat in letzter Zeit eine beachtliche Wandlung vollzogen: Sah man sie früher noch mit Mama im Hippie-Look und Blumen im Haar, ist sie jetzt zum stilbewussten Teenie avanciert – zu bewundern in Fotostrecken der "Teen Vogue", "Elle", dem "i-D"-Magazin oder zuletzt in der Februarausgabe von "Harper's Bazaar".

Dabei verfügt Frances Bean nicht über Modelmaße, sondern hat ihrem Alter entsprechend noch etwas Babyspeck auf den Hüften. Während Frances' Eltern im "Grunge"-Zeitalter der Neunziger als Stil-Ikonen des Schmuddel-Looks in zerfetzten Jeans und ungewaschenen T-Shirts herumliefen, hat sie schon seit der siebten Klasse ihre Lieblingsdesigner: "Prada-Schuhe und Chanel-Taschen sind für mich das Größte", schwärmt sie.

Das sieht ganz nach Karriere aus: Frances Bean liebt es, in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Mittlerweile hat die Schülerin schon in 20 Broadway-Musicals mitgespielt, darunter "Grease", "Evita" und "Die Schöne und das Biest". Ganz verstehen kann sie das Interesse an ihrer Person dennoch nicht. "Es ist mir unheimlich", sagte sie "Harper's Bazaar", "ich habe doch nichts Besonderes geleistet“. Das aber wird sicher nicht mehr lange dauern.