Fürst Albert II. Gala mit Champagner und Seidenroben


Mit teurem Champagner und erlesenen Speisen ist am frühen Sonntagmorgen in Monaco der Galaabend zur feierlichen Herrschaftsübernahme von Fürst Albert II. zu Ende gegangen. Caroline brachte die ganze Familie zur Party.

Der riesige Empiresaal im Erdgeschoss des Hôtel de Paris gleich gegenüber dem berühmten Casino von Monte-Carlo war mit rund 8000 roten und weißen Rosen geschmückt. Auch die Tischdekoration war in den Farben Rot und Weiß gehalten - den Landesfarben des Ministaates an der Côte d’Azur. Das Diner bildete den Abschluss der Zeremonien, mit denen Vertreter des internationalen Hochadels und der Politik die Inthronisation des neuen Regenten gefeiert hatten.

Der Galaabend wurde mit der Aufführung der selten gespielten Rossini-Oper "Die Reise nach Reims" - 1825 zur Krönung des französischen Königs Karl X. komponiert - kurz nach 21.00 Uhr in der neu renovierten Oper Garnier eröffnet. Die Fürstenfamilie fuhr in einer schwarzen Luxuslimousine am Eingang der Oper vor. Zuerst stieg Albert aus, der eine reich bestickte Uniform trug.

Ihm folgten Caroline in einem schwarzen, langen taillierten Satinmantel, unter dem ein weißes Kleid zu erkennen war, Ehemann Ernst August von Hannover im Smoking und Carolines Söhne Andrea und Pierre, die ebenfalls Smoking trugen. Tochter Charlotte schritt auf eleganten Stöckelschuhen und einem weiß-schwarzen Hängekleid im Charleston-Stil die Treppen der Oper hinauf, wobei sie stolperte. Prinzessin Stéphanie war in der Oper nicht mit dabei.

Unter den Gästen, die ungeduldig von den zahlreichen Fotografen, Journalisten und Schaulustigen erwartet wurden, befanden sich auch Kronprinzessin Viktoria von Schweden im bordeauxroten Satinkleid sowie Prinz Edward und die Gräfin von Wessex aus Großbritannien.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker