HOME

George Clooney: Zu jung für Sex, nie zu alt für Furzkissen

Mit 16 Jahren sei der Schauspieler George Clooney "viel zu jung" gewesen, als er zum ersten Mal mit einer Frau schlief. Mittlerweile hat er seine Entjungferung scheinbar verdaut, aber seinen jugendlichen Humor bis heute behalten: Der Star outete sich in einem Interview als "Furz-Fan".

Hollywood-Schauspieler George Clooney hat seiner Meinung nach zu früh seine Unschuld verloren. Mit 16 habe er zum ersten Mal Sex gehabt, sagte der Frauenschwarm dem US-Musikmagazin "Rolling Stone". Er sei dafür allerdings "jung, sehr jung, viel zu jung" gewesen. Dass sich seine neue Freundin Stacy Keibler ganz verliebt über die Beziehung per Twitter äußert, lässt Clooney kalt: "Sie kann machen was sie will. Ich sage Leuten selten, was sie mit ihrem Leben anstellen sollen", sagte er in dem Interview, von dem Teile online veröffentlicht wurden.

Was seinen Sinn für Humor angeht, ist Clooney nicht immer so kultiviert, wie oft angenommen wird. Clooney outete sich in dem Interview als großer "Furz-Fan". Zusammen mit seinen Freunden amüsiere er sich königlich über die "lustigste Sache in der Geschichte der Menschheit. "Schon allein das Wort 'Furz' bringt mich zum lachen. Ich habe 'iFart' auf meinem Mobiltelefon. Und ich habe Pupskissen mit Fernbedienung."

kave/DPA/Bang / DPA
Themen in diesem Artikel
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.