HOME

Halle Berry: Stalker muss sich von ihr fernhalten

Der Mann, der unerlaubt das Grundstück von Hollywood-Star Halle Berry betreten hat, wurde wegen Stalking verurteilt. Er muss jetzt 91 Meter Abstand zu der Schauspielerin halten.

Der 27-jährige Richard Franco wurde wegen Stalking der Schauspielerin Halle Berry verurteilt. Montagnacht war er verhaftet worden, nachdem er in der vergangenen Woche dreimal versuchte hatte, auf das Grundstück der Schauspielerin zu gelangen. Er hatte sich an der Mauer, die das Anwesen in Beverly Hills umgibt, emporgehangelt, um in Berrys Garten zu kommen.

Gestern wurde er in Los Angeles nun wegen Stalking verurteilt. Berry wurde eine einstweilige Verfügung zugesprochen, laut der Franco 91 Meter Entfernung zu der Oscar-Preisträgerin, ihrer Familie, ihrem Auto, ihrem Arbeitsplatz und ihrem Zuhause einhalten muss. Franco ist derzeit ohnehin nur auf Kaution draußen, nachdem er im Juni wegen des Vorwurfs auf Körperverletzung auf nicht schuldig plädierte. Sollte er verurteilt werden, drohen ihm in diesem Prozess drei Jahre Haft.

Die Mutter einer kleinen Tochter hatte in den gerichtlichen Unterlagen angegeben, dass sie Franco nicht kenne und "keinen Wunsch verspüre, Kontakt mit ihm zu haben". "Diese Person ist eingedrungen und auf meinem fundamentalen Sicherheitsgefühl herumgetrampelt. Ich hatte und habe extreme Angst vor ihm und dem, was er mir oder meinen Liebsten antun könnte. Ich wurde außerdem darüber informiert, dass Franco eine Vergangenheit mit Gewalt, Diebstahl und Drogen-Vergehen hat", schrieb Halle Berry. Die 44-Jährige hofft dass sich der Stalker nun von ihr und ihrem Haus fernhält.

vim/Cover Media / Cover Media
Themen in diesem Artikel