HOME

Jeff Conaway ist gestorben: John Travolta trauert um "Grease"-Kollegen

John Travolta äußerte sich am Freitag bestürzt über den Tod von "Grease"-Star Jeff Conaway. Conaway sei ein "wunderbarer und ehrbarer Mann" gewesen. Den Angehörigen des Schauspielers sprach Travolta sein Beileid aus.

Der US-Schauspieler Jeff Conaway ist im Alter von 60 Jahren in Los Angeles gestorben. Bekannt geworden war er 1978 mit dem Musical-Film "Grease" an der Seite von John Travolta und Olivia Newton-John. Travolta spielte damals die Kultfigur Danny Zuko, Conaway verkörperte das "T-Bird"-Gangmitglied Kenickie.

Travolta zeigte sich am Freitag bestürzt über den Tod des Kollegen: "Jeff Conaway war ein wunderbarer und ehrbarer Mann und wir werden ihn alle vermissen. Meine aufrichtigen Gedanken sind zu dieser sehr schwierigen Zeit bei seiner Familie und seinen Liebsten."

Conaway starb in einem Krankenhaus in Los Angeles, nachdem seine Familie entschieden hatte, die lebenserhaltenden Geräte abstellen zu lassen. Die Ärzte hatten den Angehörigen erklärt, dass sein Zustand hoffnungslos war. Conaway war seit Jahren von Kokain, Schmerzmitteln und Alkohol abhängig. Seine Sucht gab er 2008 in einer TV-Reality-Show öffentlich zu.

Nachdem zunächst vermutet wurde, Jeff Conaway habe eine Überdosis eingenommen, heißt es nun, eine Lungenentzündung in Kombination mit einer zu hohen Dosis an verschreibungspflichtigen Medikamenten habe ihn das Leben gekostet.

Conaway, der in New York Tanz und Schauspiel studierte, stand zuerst in der Broadway-Version von "Grease" auf der Bühne. Nach seinem Hollywoodauftritt gab es weitere Film- und Fernsehrollen, darunter in der US-Sitcom "Taxi" und in der Science-Fiction-Serie "Babylon 5". Doch seit Mitte der 1980er Jahre ging es mit seiner Karriere bei zunehmenden Drogenkonsum bergab. Im Januar 2010 zog er sich bei einem Treppensturz schwere Knochenbrüche und eine Gehirnblutung zu.

cas/Cover Media/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel