Kalifornien Schwarzeneggers schärfste Gegnerin


Pornodarstellerin Mary Carey hat herausragende Vorzüge, wenig politische Erfahrung, aber ein klares Programm. Die Naturschönheit will Brustimplantate streng besteuern.

Pornokönig Larry Flynt will mit Glücksspiel die Haushaltslöcher von Kalifornien stopfen. Pornodarstellerin Mary Carey schlägt vor, Brustimplantate zu besteuern. Und die Werbe-Ikone Angelyne macht von sich reden mit dem Slogan: "Denkt rational pink" - was immer das heißen mag. In diese illustre Gesellschaft hat sich der Arnold Schwarzenegger begeben.

Die Ideen der Exoten sind kurios. "Ich habe eine simple Idee, wie wir das Defizit beseitigen können, ohne dabei Steuern zu erhöhen oder die Mittel für Programme zu streichen", sagte Flynt, der das Porno-Magazin "Hustler" herausgibt. "Es müssten in allen Privatclubs Glücksspielautomaten aufgestellt werden". Mit Ehrlichkeit will es Angelyne versuchen: Wenn jeder seine Steuern zahlte, könne das Rekord-Defizit bis Mai 2005 abgebaut sein. Und sie fügte hinzu: "Wir hatten genug Grau und Braun, und wir brauchen Pink, und das bin ich."

Porno-Star Carey bemüht die Anspielung auf den jetzigen Gouverneur, Gray Davis, der wegen des Defizits unter Druck geraten ist und nun abgewählt werden soll: "Wir haben es mit Grau versucht. Jetzt ist es Zeit für Blonde." Im Wahlkampf gibt die Aktrice alles, vermutlich großen Wahlerfolg. Dennoch wird sich ihr Engagement lohnen. Nicht nur, dass ihre Strip-Show gut besucht ist, die internationale Bekanntheit wird dem Absatz ihrer einschlägigen DVDs und Videos auf die Sprünge helfen


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker