HOME
Lotterien beklagen Millionenverluste

Lotterien beklagen Millionenverluste für Gemeinwohl durch illegales Glücksspiel

Deutsche Lotterien haben Millionenverluste für gemeinnützige Projekte durch illegales Onlineglücksspiel beklagt.

In Australien führen diese Automaten zu einer breiten Verelendung (Sympolbild)

Glücksspiel

Wie eine Armada von Pokerautomaten die Australier in den Ruin treibt

Von Gernot Kramper
Senioren spielen in einem Seniorenzentrum in Köln Bingo

Drohender Konflikt mit dem Gesetz

Illegales Glücksspiel? Seniorenzentrum in Köln musste Bingo-Runden einstellen

Fifa 18 Ultimate Team

Modernes Glücksspiel

Youtuber verzockt 5600 Euro bei Fifa 18 – das ist seine Botschaft an die Kids

NEON Logo
Die Oberfläche einer Online-Pokerseite. Glücksspiel im Netz ist in Deutschland weitgehend illegal.

Poker, Black Jack, Pferdewetten

Illegales Online-Glücksspiel in Deutschland boomt

Dschungelcamp, Tag 12

Marc und Hanka würgen sich durchs Casino

Jackpot in Las Vegas

Las Vegas

Mega-Jackpot: Frau steckt 3 Dollar in Spielautomaten und gewinnt 10 Millionen

Glücksspiel in Deutschland

Glücksspiel in Deutschland

Überraschung: Die Deutschen zocken weniger

Mike, 20, in Therapie wegen Cannabis, Alkohol und Glücksspiel

"Mit Gras war alles gut"

Als Literaturprofessor sind ihm seine Mutter und die Studenten herzlich egal, nachts beim Glückspiel scheint ihm jede Form von Abwägung zu fehlen: Mark Wahlberg als spielsüchtiger Jim Bennet

"The Gambler"

Mark Wahlberg zockt um seine Leben

Umstrittene Auktion in New York

Casino-Betreiber will mit Warhol Millionen erlösen

Regen-Wette vor Gericht: Die Werbeaktion eines Möbelhauses in Bopfingen landete vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Werbegag eines Möbelhauses

Wetten aufs Wetter kein illegales Glücksspiel

Die Wette des Möbelhauses sollte nicht nur für Gartenmöbel gelten

Kuriose Werbeaktion vor Gericht

Dürfen Möbelkäufer auf Regen wetten?

Von Daniel Bakir
Max Kruse ist in die Finalrunde der World Series of Poker in Las Vegas eingezogen - und wurde dort Dritter

Poker statt Fußball

Max Kruse spielt sein eigenes WM-Turnier

Von Wigbert Löer

Presseplätze im NSU-Prozess

Redaktionen prüfen neuerliche Klage

Onlinesucht in China

Im Internetcafé das Leben vergessen

Fragwürdige Ehrung für Michael Jackson

Glücksspielportal will Roulettekugel aus Haupthaar

Pokerstrategie

Zocken wie die Profis

Die wichtigsten Änderungen

Neuer Staatsvertrag zum Glücksspiel

Tobey Maguire

Unwissenheit soll vor Strafe schützen

Vor allem Geldspielautomaten stellen eine Gefahr dar

Neuordnung des Glücksspielmarktes

Endstation Spielsucht

Von Lea Wolz

Erhaltung des Wettmonopols trotz EuGH-Urteil

Beck strebt neuen Staatsvertrag an

Beim staatlich regulierten Glücksspiel soll die Suchtprävention im Vordergund stehen

EU-Entscheid gegen Glücksspielmonopol

Langweiliges Lotto statt Daddelsucht

EU-Richter kippen Glücksspielmonopol

Deutschlands Zocker können sich freuen

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.