HOME

Katie Holmes: Das PR-Ass im Ärmel von Tom Cruise

Morgens lief Katie Holmes den New York Marathon, abends strahlte sie neben Gatte Tom Cruise auf der Filmpremiere seines neuen Streifen "Lions for Lambs". Ein ganz normaler Tag im Leben der Katie Holmes, denn sie ist das wichtigste Instrument in Tom Cruises PR-Feldzug.

Von Frank Siering, Los Angeles

Nur wenige Stunden nach ihrem überraschenden Marathon-Debüt in New York City, war Katie Holmes schon wieder ganz ladylike. Raus aus den verschwitzten Lauf-Klamotten, rein in den Armani-Hosenzug. In High Heels ­und an der Seite von Mini-Ehemann Tom Cruise schlürfte sie zur Premiere des Streifens "Lions for Lambs" ("Von Löwen und Lämmern").

In Momenten, da andere Marathon-Läufer noch ihre Waden in kalten Badewannen kühlen, selbst das Treppensteigen zur Qual wird und ein Red Carpet so verlockend klingt wie Leberauflauf in Zimtsauce, da strahlt die 28-jährige Über-Mama, als sei ein kleiner Run über 42 Kilometer nichts weiter als ein Spaziergang durch den Central Park. Cruise selbst konnte nur staunen: "Ich weiß, es ist großartig, oder?", rief er den wartendenen Fotografen zu ­und strahlte so selig wie eben nur drogenfreie Scientologen strahlen können.

Schon vor dem fünfeinhalb Stunden Lauf der 28-Jährigen - selbst für Anfänger ist das keine besonders ruhmreiche Zeit - hatten sich viele Blogger in den USA über Katies scheinbare Abhängigkeit von Mr. Supercruise lustig gemacht. Sie renne im Marathon, um "den kontrollierenden Klauen von Cruise zu entkommen", schnalzte Perez Hilton auf seiner Website "PerezHilton.com". Und der Klatschkolumnist vom Entertainment-Sender E! merkte an, dass die Pr-Maschine von Tom Cruise mal wieder auf vollen Touren läuft.

Die PR-Maschinerie von Tom Cruise läuft auf Hochtouren

Tatsächlich ist es schon erstaunlich, wie gut Cruise immer wieder seine Medienauftritte und die seiner engsten Angehörigen plant. Das war schon immer so. Vor der Veröffentlichung des letzten "Mission: Impossible"-Films hüpfte er schwer verliebt auf Oprah Winfreys Sofa herum und kreierte einen wahren Mediensturm. Dem Film freilich half auch das nicht besonders. Nun hetzt er - rechtzeitig vor der Veröffentlichung von "Lions for Lambs"­ - von der L.A.-Premiere im Privatflieger zu seiner Gattin nach New York, um ihre Teilnahme am Marathon zu bewundern. Dass der New York Marathon und die Premiere des neuen Cruises Streifen auf ein und denselben Tag fallen scheint mehr als nur ein Zufall zu sein.

Cruise hat schon länger den Ruf, alle Facetten seines Lebens ­- dazu gehört auch das Leben seiner Ehefrau - zu kontrollieren. Medienvertreter können ein Lied davon singen. Verlangt einer wie Cruise doch auch gerne mal, die Kassetten von TV-Interviews vor dem Senden zu zensieren. Warum aber läßt eine wie Katie Holmes das mit sich machen? Wieso läßt sie sich wie selbstverständlich in das Unternehmen Cruise einspannen? "Er ist einfach wunderbar", so die ebenso lapidare wie nichtssagende Antwort der einstigen Schauspielerin, die heute nur noch dann Angebote für Filme annimmt, wenn Tommy-Boy zustimmt.

Also doch: Gefangen im Goldenen Cruise-Käfig? Rennen für Movie-Quoten und noch mehr Millionen? ­ Verschwörungstheoretiker mögen dem zustimmen. Und davon gibt es in Hollywood eine ganze Menge. Die Wahrheit liegt wohl, ­wie meist in solchen Fällen ­ irgendwo in der Mitte. Katie Holmes liebt ihren Ehemann und hat nichts dagegen, in die PR-Welt von Tom Cruise einzutauchen. Welche Ehefrau würde ihrem Gatten nicht unter die Arme greifen, wenn er sie darum bittet? ­ Aber große Lust, nach einem Tag von großen physischen Strapazen, anschließend auch noch in High Heels zu schlüpfen, kann auch eine Katie Holmes nicht haben.