HOME

Kelly Osbourne: "Ich bin durch die Hölle gegangen"

Erstmals nach ihrem Drogen-Entzug spricht Kelly Osbourne, Tochter von Ozzy Osbourne, über die Kehrseite der Prominenz-Medaille. "Ich musste ständig kotzen und schwitzte wie ein Schwein", sagt die 21-Jährige.

Kelly Osbourne, Tochter von Schock-Rocker Ozzy, betrachtet die MTV-Serie "The Osbournes" als einen Auslöser für ihre Drogensucht. "Niemand kann sich vorstellen, wie das ist, mit 15 plötzlich einer der berühmtesten Teenager der Welt zu sein. Und das, ohne irgendwas dafür getan zu haben", erzählt die 21-jährige Sängerin der Zeitschrift "Brigitte Young Miss".

"Die ganze Welt diskutierte darüber, wie ich redete, was ich aß, mit wem ich rumhing. Ich konnte das alles nicht mehr verstehen, betäubte mich mit Heroin und Schmerztabletten, hatte keine Leidenschaft, keine Träume mehr."

Trotz allem: Ein neues Album entstand

Der Entzug, zu dem ihre Mutter Sharon sie schließlich schickte, sei grauenhaft gewesen. "Ich hatte Krämpfe, Durchfall, musste ständig kotzen und schwitzte wie ein Schwein. Ich bin durch die Hölle gegangen. Mein Körper hasste mich", sagte Kelly. "Aber als das Gift eines Tages raus war, fühlte ich mich wie neugeboren. In diesem Zustand bin ich ins Studio gegangen und verarbeitete alles in meinem neuen Album."

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel