HOME

La Toya Jackson im deutschen TV: "Er ist tot. Er ist tatsächlich tot!"

Es ist nun schon sechs Wochen her, dass Michael Jackson auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen ist. Nun hat die ältere Schwester des King of Pop, La Toya Jackson, erstmals im deutschen Fernsehen über den dramatischen Todesabend und ihren bösen Verdacht gesprochen.

In einem Interview mit dem ProSieben-Magazin "red!" hat La Toya Jackson berichtet, wie sie die Nachricht vom Tod ihres Bruders Michael ereilt hat. "Mein Vater hat mich angerufen und gesagt, dass ich zum Krankenhaus fahren soll. Dann hatte meine Mutter den Hörer und schrie so laut sie konnte: 'Er ist tot! Er ist tatsächlich tot!' Meine Knie fingen an zu zittern. Es war einfach nur schrecklich."

Die 53-Jährige glaubt, beim Tod ihres Bruders sei es nicht mit rechten Dingen zugegangen: In jener Nacht sei sie gegen 23:30 Uhr oder null Uhr zum Anwesen gekommen. Als sie eintraf, sei das Personal schon weggeschickt worden. "Warum, weiß ich nicht. Mir wurde nur erzählt, das Personal wäre sofort gefeuert worden. Sie sagten, dass ein Mann, der mit meinem Bruder gearbeitet hat, allen gesagt hat, sie sollen sofort gehen. Dass sie hier nichts mehr zu suchen haben und nicht mehr zur Arbeit zu kommen brauchen. Das ist ziemlich ungewöhnlich. So etwas macht man normalerweise nicht. Wenn du willst, dass sie sofort gehen, dann wohl, damit keiner irgendwelche Fragen aufwerfen kann."

Dass sie den Fall nicht auf sich beruhen lassen will, machte La Toya Jackson in dem Interview immer wieder deutlich: "Ich gebe keine Ruhe bevor ich nicht weiß, wer es getan hat. Und warum! Ich und meine Familie verdienen es, die Wahrheit zu erfahren." Schon vor Wochen hatte die musikalisch weniger erfolgreiche Jackson-Schwester spekuliert, ihr Bruder sei ermordet worden und einer Verschwörung zum Opfer gefallen.

mlr
Themen in diesem Artikel