HOME

Louisa von Spies: Ex-"Sturm der Liebe"-Star meldet sich zurück

Ex-"Sturm der Liebe"-Star Louisa von Spies feiert einen ganz besonderen Geburtstag: Die 35-Jährige präsentiert ihr erstes Album.

Louisa von Spies hat ihr erstes Album "I'll Be Fine" veröffentlicht

Louisa von Spies hat ihr erstes Album "I'll Be Fine" veröffentlicht

Louisa von Spies (35) hat ihr erstes Album "I'll Be Fine" (Label: Hausboot Entertainment) veröffentlicht. Das dürfte nicht nur Musik-Fans, sondern vor allem auch die große Fan-Schar der erfolgreichen Telenovela "Sturm der Liebe" (seit 2005, wochentags, 15:10 Uhr, Das Erste) interessieren. Denn dort war die in Münster geborene Schauspielerin und Sängerin von 2016 bis 2017 und 2018 als Desirée Bramigk zu sehen. Ein kurzes Wiedersehen mit ihr in dieser Rolle gibt es ab Montag (15. Juli) im Rahmen der Hochzeitsfeierlichkeiten von Tina (Christin Balogh, 33) und Ragnar (Jeroen Engelsman, 30)...

"Das Wiedersehen mit dem Team war total schön", schwärmt von Spies im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news über ihre Rückkehr ans "Sturm der Liebe"-Set. "Die Zeit bei 'Sturm der Liebe' war sehr intensiv. Das Team ist groß und da wächst man schon zusammen. Auch wenn sich vieles verändert, bleibt vieles auch gleich. Zumal ich mit Flo zurückgekommen bin, mit dem ich mich sehr gut verstehe." Florian "Flo" Stadler (45) verkörperte von 2008 bis 2018 den Fitnesstrainer Nils Heinemann. Ob sich Louisa von Spies wohl eine generelle Rückkehr vorstellen könnte, dazu sagt sie immerhin: "Sage niemals nie."

Das dürfte vor allem die Fans freuen, schließlich ist deren Beziehung zu den Darstellern der Serie bekanntermaßen besonders innig. Doch auch umgekehrt genießen die Fans Hochachtung beim Cast: "Mich beeindrucken treue Fans. Man merkt sehr schnell den Unterschied zwischen denen, die dich kurz ganz toll finden - um dich dann wieder zu vergessen - und denen, die über Jahre deinen Werdegang verfolgen. Darüber bin ich natürlich sehr dankbar!", so von Spies.

Keine Entscheidung gegen die Schauspielerei

Die Konzentration auf die Musik bereut Louisa von Spies nicht, aber "Zweifel sind immer da. Es ist wichtig sie im Zaum zu halten", gibt sie zu. Andererseits habe sie sich ja nicht gegen die Schauspielerei entschieden. Sie habe seit ihrem Ausstieg bei "SdL" auch gedreht und am Theater gespielt. "Trotzdem muss man Prioritäten setzen und natürlich ist viel Zeit und Energie in das Album geflossen." Am heutigen Freitag hat "I'll be fine" nun endlich Geburtstag. "Das macht mich stolz und glücklich", sagt die Künstlerin.

Die Plattenveröffentlichung sei sehr aufregend, wie sie weiter verrät. "Mein Magen dreht sich schon. Und ich kann nicht mehr so gut schlafen. Zumal am Samstag [13.7.] mein Record-Release-Konzert in Berlin stattfindet. Da wird sich dann live gefreut und natürlich auch gesungen! Jeannine Michèle Wacker wird auch dabei sein, als Freundin und Sängerin", freut sie sich über die Unterstützung ihrer ehemaligen Serienkollegin. Jeannine Michèle Wacker (30) war in "SdL" von 2016 bis 2017 als Staffelhauptdarstellerin, Designerin Clara Morgenstern, zu sehen.

Das Debütalbum "I'll be fine" umfasst zwölf Tracks, sieben davon singt Louisa von Spies in englischer Sprache und fünf in deutscher. Über ihr sehr persönliches Werk sagt die Singer-Songwriterin: "Da ich jeden Song selbst geschrieben habe, ist jeder wirklich sehr privat. Es werden keine Namen genannt. Aber die Geschichten sind absolut privat und ehrlich. Zum Beispiel das Lied "Zeit". Darin geht es um das Thema Zweifel (s.o.). Es beschreibt Momente, in denen ich nicht auf der Bühne oder vor der Kamera stehe und mich der Mut verlässt", sagt sie und ergänzt lachend: "Aber keine Sorge, er kommt immer wieder zurück!"

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(