HOME

Madonna: Mami, bist du lesbisch?

Der Kuss mit Britney Spears hat für Madonna ungeahnte Folgen: Tochter Lourdes fragte den Popstar drei Jahre nach dem Skandal-Knutscher, ob ihre Mami denn homosexuell sei - Madonna in Erklärungsnot.

Die Pop-Ikone Madonna musste den heißen Kuss für ihre Kollegin Britney Spears im Jahr 2003 zu Hause erklären: Ihre Tochter Lourdes habe sie danach gefragt, ob sie homosexuell sei, sagte Madonna dem Magazin "Out".

Sie habe dies verneint. "Ich küsse sie, um meine Energie an sie weiterzugeben", habe sie der Neunjährigen erklärt. Ihre Tochter sei geradezu besessen von der Frage, wer schwul sei und errate dies gerne beim Ausgehen. Madonna und Spears hatten bei den MTV Video Music Awards 2003 für Aufsehen gesorgt.

Skandal-Auftritt mit Kuss-Einlage

In einem Tribut an Madonna waren Britney Spears und Christina Aguilera aus einer Hochzeitstorte gestiegen und hatten deren Klassiker "Like a Virgin" gesungen - in genau jenem weißen Brautkleid, das das Material Girl 1984 bei der MTV-Verleihpremiere getragen hatte. Dann kam sie selbst, sexy, attraktiv und superschlank im schwarzen Anzug mit engen Hosen, und stellte ihren Song "Hollywood" vor. Dabei gab sie Britney und Christina einen langen Kuss.

Beim heißen Kuss zwischen Madonna und Britney schwenkte die Kamera auf Justin Timberlake, den Exfreund der Sängerin, dem die Kinnlade herunter klappte. Ihre Verehrung hatte Madonna bereits früher mit einem T-Shirt und der Aufschrift "Britney" zur Schau getragen. Mit ihrer Kuss-Aktion hat die 47-Jährige Berichte widerlegt, dass für sie die Zeit der Provokationen vorbei sei.

Die "Skandal-Küsse" waren nach Angaben von Britney Spears nicht geprobt. Es sei das erste Mal gewesen, dass sie eine Frau geküsst habe, verriet die Pop-Prinzessin auf einer Pressekonferenz in Washington. Auf die Frage, ob sie es noch einmal tun würde, antwortete Spears: "Ich hatte lange Zeit gar niemanden geküsst. Also sollte mir das jetzt erst einmal reichen."

AP / AP