VG-Wort Pixel

Videogespräch mit Virologen Oscarpreisträger Matthew McConaughey ist "wütend darüber, wie Corona politisiert wurde"

Matthew McConaughey spricht über Corona
Matthew McConaughey sprach mit einem Virologen über Corona
© Ringo Chiu/ / Picture Alliance
Schauspieler Matthew McConaughey hat in einem Videogespräch mit einem Virologen über die Corona-Krise in den USA gesprochen – und macht auf Probleme aufmerksam. 

Oscarpreisträger Matthew McConaughey hat sich in der Corona-Krise regelmäßig öffentlich zu Wort gemeldet und auf Instagram mehrfach dazu aufgerufen, die Erkrankung ernst zu nehmen und Hygienemaßnahmen zu beachten. In einem rund 40-minütigen Videogespräch mit dem US-Virologen Anthony Fauci hat er sich nun erneut geäußert. Darin beklagt er unter anderem, dass die Pandemie in den USA zu sehr politisch instrumentalisiert würde.

"Wie viele andere auch, bin ich desillusioniert, ehrlich gesagt sogar voller Wut darüber, wie Covid politisiert wurde", sagte McConaughey. Auf der Suche nach Orientierung würden sich zu viele Menschen an die Meinungen des rechten und linken Randes klammern, ergänzte er. Viele von ihnen seien von der "Führung" enttäuscht worden, erklärte der 50-Jährige zudem. Eine Anspielung auf das Krisenmanagement von Präsident Donald Trump?

Matthew McConaughey spricht öffentlich über Probleme in der Corona-Krise

Fauci warnte in dem Gespräch davor, auf Herdenimmunität zu setzen. Besonders in den USA mit einem erhöhten Anteil an Übergewichtigen und damit verbundenen Krankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck würde dies die Risiken einer Covid-Erkrankung deutlich verschärfen. "Wenn alle das Virus bekämen, würden sehr viele Menschen sterben", sagte Fauci.

Verwendete Quellen: Instagram Matthew McConaughey

maf DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker