Michael Jackson Kreidebleich am Kiosk


Was macht eigentlich Michael Jackson? Außer skurrilen Kurzauftritten ward Jahre lang nichts mehr vom einstigen King of Pop gehört. Jetzt hat sich der 49-Jährige in einem amerikanischen Magazin zu Wort gemeldet.

Bis heute ist es noch immer das meist verkaufte Album der Welt: 25 Jahre ist es her, dass Michael Jackson mit "Thriller" den Durchbruch seiner Solokarriere feierte. Und er will sich seitdem kaum verändert haben. Das behauptet der aus der Versenkung aufgetauchte einstige Popstar jetzt in einem Interview mit der afroamerikanischen Zeitschrift "Ebony". Es ist Jacksons erstes Interview seit Jahren.

"Das war damals wahrscheinlich der selbe Michael Jackson, der jetzt hier sitzt", sagt Jackson der Zeitschrift, die ab Montag in den USA an den Kiosken liegt. "Ich habe zwar bestimmte Dinge in meinem Leben vorgezogen, hatte aber schon damals den Wunsch, Kinder zu haben und groß zu ziehen. Ich genieße das sehr."

Wer sich allerdings die Bilder von früher und heute anguckt, zweifelt an der Aussage, dass Jackson sich kaum verändert haben will. Nach zahlreichen Schönheits-Operationen und einem "Bleaching", das seinen Körper kreidebleich gemacht hat, sieht er zumindest anders aus. Und obwohl er afroamerikanischer Abstammung ist, grinst jetzt ein Weißer vom Cover der "Ebony", dem Zentralorgan der Schwarzen in den USA.

Er wisse, dass er als Freak bezeichnet werde, aber ignoriere das, sagt Michael. "Das entbehrt jeder Grundlage", behauptet er. "In meinen Augen ist das Ignoranz. In jeder Nachbarschaft gibt es einen, den man nicht kennt, darum fängt man an Gerüchte über ihn in die Welt zu setzen, dass er dies oder jenes getan habe. Die Leute sind verrückt", sagte der Popstar.

Die heutige Musik kritisiert er scharf. "Ich glaube, es fehlen die innovativen Ideen. Klar werden alle sagen, wir haben nicht das Budget von Michael Jackson. Aber man kann auch ohne Geld kreativ sein", kritisiert Jackson.

Nach seinem Missbrauchs-Prozess 2005, bei dem er freigesprochen wurde, hatte sich Jackson fast vollständig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Derzeit droht ihm allerdings neuer finanzieller Ärger. Medienberichten zufolge steht die Neverland-Ranch, die Jackson nicht mehr bewohnt, wegen eines unbezahlten Kredites kurz davor gepfändet werden. Entsprechende Dokumente tauchten im Internet auf.

Mai/AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker