HOME

Instagram-Talkshow mit Demi Lovato: Miley Cyrus erklärt: Nach Auftritt mit Robin Thicke begann ihr Bodyshaming

Miley Cyrus hat sich lange für ihren Körper geschämt. Das hat die Sängerin nun in einem sehr persönlichen Gespräch mit Demi Lovato auf Instagram erklärt.

Miley Cyrus und Robin Thicke bei ihrem Auftritt 2013

Miley Cyrus und Robin Thicke bei ihrem Auftritt "MTV Video Music Awards" 2013. Für ihren Look wurde die Sängerin auf die Schippe genommen.

Getty Images

Dass es Miley Cyrus je an mangelndem Selbstbewusstsein fehlte, ist angesichts ihrer meist freizügigen Auftritte in der Vergangenheit schwer zu glauben. Dass sie sich aber tatsächlich lange für ihren Körper schämte, erklärte die Schauspielerin und Sängerin nun auf Instagram.

Statt sich in der Corona-Isolation zuhause zu langweilen, hat Miley Cyrus nämlich eine eigene Instagram-Talkshow mit dem Namen "Bright Minded" gestartet. Darin spricht sie mit verschiedenen Promis via Videochat über persönliche Themen. In einer der Folgen war kürzlich Kollegin Demi Lovato zu Gast. Mit ihr sprach die 27-Jährige erstmals offen über die schlimmen Jahre, in denen sie wegen Bodyshaming beispielsweise vier Strumpfhosen übereinander anzog, um sich nicht zu freizügig zu zeigen. In Bikini oder Shorts habe sie sich eine Zeit lang nicht mehr wohlfühlen können. Sie habe damals sehr gelitten, denn sie habe ihren Fans eigentlich eine ganz andere Botschaft vermitteln wollen, sagte sie.

Miley Cyrus wurde mit einem Truthahn verglichen

Begonnen habe Miley Cyrus' Hass auf den eigenen Körper nach ihrem Auftritt mit Robin Thicke bei den "MTV Video Music Awards" 2013. Damals trug die Sängerin einen hautfarbenen Latex-Bodysuit, zeigte sich super sexy und teils auch in erotischen Posen mit dem "Blurred Lines"-Sänger. Für ihren Auftritt musste Cyrus allerdings viel Kritik einstecken. Außerdem wurden viele Memes gepostet, auf denen sie unter anderem mit einem Truthahn verglichen wurde. Das sei so verletzend gewesen, dass die 27-Jährige danach jahrelang ihren Körper lieber verhüllen als zeigen wollte. Und zwar nicht nur bei öffentlichen Auftritten. "Ich war circa 21 und hatte gerade begonnen, mich als unabhängige Person wahrzunehmen und dieses Bodyshaming war wirklich sehr, sehr schmerzhaft", sagte sie im Gespräch mit Demi Lovato.

Die Stars behalten trotz Corona-Isolation die gute Laune

Dass ausgerechnet Demi Lovato als Gesprächspartnerin zum Thema Bodyshaming fungierte, ist kein Zufall: Die Sängerin war nicht nur lange alkohol- und drogenabhängig, sie hatte auch immer wieder mit Essstörungen stark zu kämpfen. Glücklicherweise können sowohl Lovato als auch Cyrus sich heute wieder selbstbewusst der Öffentlichkeit präsentieren – was auch das offene Gespräch der beiden Frauen beweist.

Verwendete Quelle: Instagram Miley Cyrus

maf