HOME

Miley Cyrus' VMA-Auftritt: Sie wollte doch nur "Geschichte schreiben"

Sie wollte "Geschichte schreiben" und habe nicht viel über ihre Performance nachgedacht: In einem Interview hat Miley Cyrus ihren umstrittenen Auftritt bei den MTV Video Music Awards verteidigt.

Die US-Sängerin und Ex-Hannah-Montana-Darstellerin Miley Cyrus hat erstmals ihren umstrittenen Auftritt bei den MTV Video Music Awards verteidigt. "Ich beachte die ganzen negativen Kommentare überhaupt nicht", sagte die 20-Jährige dem Musiksender MTV in einem am Dienstag veröffentlichten Video.

Bei dem Auftritt während der Verleihung der "VMAs" in New York vor rund zehn Tagen hatte Cyrus nur mit Unterwäsche bekleidet lasziv auf der Bühne getanzt, die Zunge herausgestreckt und sich und Thicke mit einer überdimensionalen Hand aus Schaumstoff zwischen die Beine gefasst. Von Kollegen, Zuschauern und Jugendschützern hatte sie dafür viel Kritik einstecken müssen.

Sie und ihr Auftrittspartner Robin Thicke hätten "Geschichte schreiben" wollen. "Die Menschen interpretieren da viel zu viel rein", sagte Cyrus weiter. "Sie denken mehr darüber nach als ich, während ich das gemacht habe."

Internetgemeinde und Öffentlichkeit hatten zuerst nur Miley Cyrus im Kreuzfeuer der Kritik. Knapp eine Woche nach dem Auftritt wurde aber auch Robin Thickes Anteil an der anstößigen Performance in einem Youtube-Video verurteilt.

juho/DPA / DPA